Breitbandausbau: Kaum Glasfaser in Deutschland

Bild: Pixabay / annca

Beim Thema Breitbandausbau bewegt sich etwas in Deutschland, allerdings ist weiterhin deutlich Luft nach oben vorhanden.

Auf 100 Deutsche kommen derzeit laut Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) 38,5 Breitbandanschlüsse. Damit belegt die Bundesrepublik den achten Platz im Ranking aller OECD-Staaten und liegt damit in Punkto Breitbandverfügbarkeit sogar vor der Hochtechnologie-Nation Japan. Zumindest auf den ersten Blick. Denn viele der Breitbandanschlüsse, die hierzulande realisiert werden, laufen über VDSL und Kabel, nicht über Glasfaser.

In Japan sind rund 74 Prozent aller Breitbandanschlüsse an Glasfaserkabel angeschlossen. Hierzulande kommen dagegen von 100 Einwohnern nur 0,6 in den Genuss dieser Technologie, die Übertragungsraten von (aktuell) bis zu 200 Mbit pro Sekunde im Downstream erlaubt.

Kabelnetzbetreiber bieten mittlerweile bereits mehr Geschwindigkeit an, allerdings ist Kabel-Internet immer noch ein geteiltes Medium (meist für einen Straßenzug), während beim Glasfaserausbau die Leitungen in der Regel direkt in die Häuser (FTTH) verlegt werden.

Die nachfolgende Grafik zeigt die Anzahl der Breitband-Anschlüsse im Festnetz je 100 Einwohner in ausgewählten OECD-Staaten.

Bild: Statista

Wo wir gerade beim Thema sind, würde mich natürlich interessiert, wie das bei euch ausschaut: Welche Leitung liegt an bzw. was habt ihr gebucht? Ich bin in der glücklichen Lage drei Leitungen in der Wohnung zu haben, kann also zwischen VDSL (25 Mbit), Glasfaser (200 Mbit) und Kabel (400 Mbit) wählen. Ich vermute, das ist nicht so häufig der Fall. :D

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.