Cambridge Audio Yoyo S Bluetooth-Lautsprecher ausprobiert

Cambridge Adio Yoyo S Header
Cambridge Audio Yoyo S

Vor ein paar Tagen traf der Blueooth-Lautsprecher Yoyo S von Cambridge Audio bei mir ein. Von dieser Marke hatte ich bisher kein Gerät im Test und hatte mich vorab ein wenig eingelesen.

Die Marke Cambrdige Audio existiert seit 1968, einem Zeitpunkt in dem in England das Thema Musik, Musikstudios und britische Bands einen Hype genossen und die Musik geprägt hat. Das soll sich auch in den Geräten von Cambridge Audio reflektieren.

Lieferumfang des Cambridge Audio Yoyo S

Cambridge Adio Yoyo S Lieferumfang

Der Speaker wird in einem stabilen Karton verpackt geliefert. Im Inneren befindet sich zum einen der Lautsprecher selbst nebst ein wenig Papierwerk und dem Netzteil inkl. Adaptern für die verschiedenen Länderstandards. Abgesehen davon ist noch ein Klinkenstecker-Kabel im Paket enthalten und das war es dann auch schon mit dem Packungsinhalt.

Technische Details

  • Anschlussmöglichkeiten: Bluetooth, Klinkenstecker, USB
  • Gewicht: 1,2 Kg
  • Maße: 24,6 x 6,7 x 12,8 cm
  • Farbe: Blau
  • Leistung: 15 Watt
  • Durchschnittliche Batterielaufzeit: 14 Stunden

Zum Cambridge Audio Yoyo S selbst

Der Lautsprecher ist umspannt mit einem Audio transparenten Stoff aus Kammwolle des britischen Herstellers Marton Mills (Yorkshire). Der Stoff selbst ist dabei behandelt, so dass er Wasser- und Staubabweisend ist. Selbiges wird aber leider nicht offiziell in Form einer IP-Zertifizierung für den Lautsprecher bestätigt.

Das hätte ich mir bei einem portablen Speaker schon gewünscht. Farblich stehen Dunkelgrau, Hellgrau, Blau und Grün zur Auswahl.

Cambridge Adio Yoyo S Bedienfeld

Auf der Oberseite finden wir Touch-Tasten für die Anruf-Funktion, Bluetooth, AUX, Lautstärke und Power. Dazu kann der Speaker auch noch mittels Gesten gesteuert werden. Für PLAY und NEXT muss man nur mit der Hand von links nach rechts über das Panel wischen bzw. für PAUSE von rechts nach links. Wobei wischen nicht das richtige Wort ist – es genügt mit der Hand über die Oberfläche zu schweben.

Ebenfalls auf der Oberseite prangert unterhalb des Cambridge Audio-Logos das NFC-Zeichen. Hier genügt es ein Gerät mit NFC kurz zu platzieren und schon wird ganz einfach der Bluetooth-Kopplungsvorgang gestartet.

Last but not least finden wir fünf LEDs auf der Oberseite. Sie zeigen verschiedene Einstellungen an. Zum einen die Lautstärke, oder auch den Akkustand. Für letzteren muss auf der Unterseite eine Taste gedrückt werden. Der Akku hält laut Hersteller im Schnitt gute 14 Stunden und das schaffte er auch in meinem Test anstandslos.

Selbstverständlich kommt es aber darauf an, in welcher Lautstärke und vermutlich sogar welche Musik man mit dem Speaker hört. Ich konnte damit aber problemlos mehrere Abende auf der Terrasse mit Musik verbringen, oder beispielsweise einen kompletten Tag von früh bis spät in die Nacht.

Cambridge Audio Yoyo S Rueckseite

Auf der Rückseite befindet sich der passive Basstrahler (Radiator) und auf der Unterseite finden wir den Klinkenstecker, den Stecker für den Stromanschluss und einen USB-Anschluss, um mit dem Akku des Lautsprechers auch mal unterwegs ein Handy oder MP3-Player o. ä. aufladen bzw. mit Strom versorgen zu können.

Cambridge Adio Yoyo S Anschluesse

Ebenfalls auf der Unterseite ist dann auch noch die schon erwähnte Taste, welche den Akkustand des Speakers anzeigt. Ein Stativ-Anschluss in der Mitte der Unterseite sorgt dafür, dass der Speaker auf Wunsch auch sicher montiert werden kann.

Cambridge Adio Yoyo S Unterseite

Trotz der (kleinen) Größe passt in den Speaker einiges an Technik, wie die folgende Grafik zeigt:

Cambridge Adio Yoyo S

Zwei Vollbereichstreiber, ein Subwoofer und ein passiver Bassstrahler liefern in kompaktem Design einen leistungsstarken Klang. Für meinen Geschmack bietet der Speaker fast schon zu viel Tiefe, wobei das natürlich mittels Apps auf dem Smartphone oder Equalizer auf dem Rechner fein, den eigenen Wünschen nach, eingestellt werden kann.

Der Klang bietet aber sonst keinen Grund zur Beanstandung. Die Mitten sind gut aufgestellt und auch die Höhen werden prima dargestellt. Aktuelle Songs aus dem Radio liefen rauf und runter und der Klang war im Wohnzimmer überragend und auch auf der Terrasse musste ich die Lautstärke runterschrauben, um mich nicht mit den Nachbarn anzulegen. :)

Ein eingebautes Mikrofon bietet die Möglichkeit auch Telefonate über die Freisprechfunktion mit dem Lautsprecher zu führen. Ein kurzer Test zeigte, dass das anstandslos funktionierte. Allerdings bin ich eher der Handy-am-Ohr-Telefonierer, weshalb ich dieses Feature nicht allzu sehr in Anspruch genommen habe.

Gewicht (1,2 kg) und Größe des Speakers lassen ihn gerade noch so als portabel durchgehen. Ich würde ihn jetzt vielleicht nicht den ganzen Tag zu Fuß durch die Gegend tragen, aber auf der Terrasse machte sich der Yoyo (S) prima.

Fazit zum Cambridge Audio Yoyo S

Der Cambridge Audio Yoyo S kostet aktuell 179,- EUR und kann in den üblichen Online-Shops erworben werden. Die Verarbeitung und der Klang überzeugen absolut und generell macht der Lautsprecher einiges her! Ich persönlich würde mir noch eine zertifizierte IP-Bescheinigung wünschen, so dass man auch mit ruhigem Gewissen mal in einen Regen geraten kann, wenn man mit dem portablen Speaker unterwegs ist.

Abgesehen davon würde ich eine klare Kaufempfehlung geben, auch wenn es sicher einige (wenn auch teilweise nicht so hochwertig verarbeitete) Produkte der Mitbewerber auf dem Markt gibt. Hier muss eben klar differenziert werden, ob man lieber günstige, hochwertige oder vielleicht Speaker mit anderen Features (360 Grad Lautsprecher, Möglichkeit der Kopplung mehrerer Exemplare, etc.) haben möchte. Das liegt aber wie immer am jeweiligen Geschmack des Käufers.

Wertung des Autors

Michael Meidl bewertet Cambridge Audio Yoyo S mit 4.0 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Wie geht das?). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.