Chrome für Android: Google fixt Werbe-Weiterleitungen

Google Chrome Logo
Google Chrome

Google hat es endlich geschafft, den Chrome Browser für Android gegen bösartige Werbe-Weiterleitungen zu wappnen.

Wie Google aktuell verkündet, ist Chrome für Android in Version 64 fertig. Das Update sollte zeitnah bei Google Play landen, ist dort aber noch nicht angekommen. Man verbessert darin die Stabilität und die Performance des Browsers. Das ist bei den meisten Updates der Fall- Viel wichtiger ist diesmal eine Maßnahme, die längst überfällig und bereits in der Chrome Beta enthalten war.

Google beschreibt das wie folgt:

Diese Version verhindert, dass Websites mit missbräuchlichen Werbeerlebnissen ohne Ihre Zustimmung neue Fenster oder Registerkarten öffnen.

Bekanntes Problem

Websites, die Anzeigen von Google nutzen, um sich zu finanzieren, waren in der Vergangenheit in erheblichem Maße von ungewollten Werbe-Weiterleitungen betroffen. Auch wir konnten das auf mobiFlip.de feststellen.

Vor allem Android-Nutzer wurden über nicht zulässige Werbeanzeigen ohne ihr Zutun auf eine andere Seite weitergeleitet. Nervig und natürlich auch ein gewisses Sicherheitsrisiko. Mit Version 64 soll dieses Verhalten nun also der Vergangenheit angehören.

Späte Reaktion

Google hätte hier schon längst reagieren müssen, hat die Probleme im eigenen Werbenetzwerk aber nie in den Griff bekommen. Internetforen sind voll mit Meldungen bezüglich dieses Verhaltens und auch Seitenbetreiber (wie wir) haben die Probleme oft genug an Google herangetragen.

Es ist schon irgendwie traurig, dass Google das eigene Werbenetzwerk so wenig unter Kontrolle hat, dass man nun mit einem Browser-Update gegensteuern muss. Aber: Besser als nichts sag ich mal.

Google Chrome: Sicher surfen
Preis: Kostenlos
Chrome Beta
Preis: Kostenlos

Chrome v64 auch für iOS

Übrigens hat auch die Chrome-Ausgabe für iOS aktuell ein Update auf Version 64 erhalten. Der Changelog des neuen Updates liest sich wie folgt:

  • Die Funktion „Vorgeschlagene Artikel“ kann nun über die Chrome-Einstellungen deaktiviert werden, ohne dabei die Omnibox-Vorschläge auszuschalten
  • Wenn Sie „Vorschläge für Suchbegriffe und für Websites“ zuvor deaktiviert haben und die Funktion „Suchvorschläge“ in der Omnibox wieder nutzen möchten, können Sie dies in den Chrome-Einstellungen unter „Datenschutz“ festlegen
  • Die Möglichkeit zur Anmeldung in WLANs mit Captive Portals, wie sie oft bei Hotspots oder in Hotels und an Flughäfen zu finden sind, wurde verbessert
  • Chrome wurde für das iPhone X optimiert
  • Diese neue Version ist mit iOS 10 und höher kompatibel
Google Chrome
Preis: Kostenlos

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.