Chromebooks könnten durch neuen Low-End-Prozessor noch günstiger werden

Marktgeschehen

Chromebooks sind seit jeher dafür populär vor allem günstig in der Anschaffung zu sein. Die Anschaffungspreise für diese Geräte könnte in Zukunft aber sogar noch weiter nach unten fallen.

Verantwortlich für diese Annahme ist MediaTek, die entsprechenden Code für einen ARM-Cortex-A7-basierten Einsteiger-Prozessor namens “Moose” für Chromium OS, die Open-Source-Basis von Chrome OS, beigesteuert haben. Preislich wäre das noch einmal eine ganze Stufe unter den bereits preisgünstigen Cortex-A15/A7-Prozessoren von Samsung, was sich aber natürlich auch schlussendlich in der Performance dieser Geräte bemerkbar machen würde.

In der Theorie könnten Chromebooks mit diesem Prozessor preislich bei unter 200 US-Dollar platziert werden und wenngleich die Performance darunter deutlich leiden würde, geht es Herstellern beim Thema Chromebooks zunächst einmal um möglichst niedrige Anschaffungspreise – vor allem in Märkten, wie China, Indien und anderen asiatischen Ländern, könnten sich Hersteller damit sehr vorteilhafte Positionen sichern.

Ob Hersteller die Möglichkeiten, die MediaTek nun ermöglicht, überhaupt nutzen und entsprechende Geräte auf den Markt bringen werden, ist natürlich noch nicht sicher – insofern könnte es also durchaus spannend werden im Bereich möglichst günstiger Einsteiger-Chromebooks.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.