Chromecast: Videofeeds abspielen, bisher keine YouTube-Livestreams

chromecast img

Nachdem Koushik Dutta (ClockworkMod-Team) eine App für den neuen Google-TV-Stick Chromecast entwickelt hat, die lokale Medien streamen kann und kurz darauf zeigt, dass dies auch problemlos mit Inhalten aus der Dropbox möglich ist, legt er nun nochmal nach. Ist das Protokoll vom Chromcast einmal implementiert, so kann man im Grunde fast jeden Videoinhalt mittels Android-Gerät an den Stick übergeben. Am Beispiel von TWiT zeigt Dutta, wie er Videos aus einem simplen RSS-Newsfeed ausliest und diese dann per Klick starten lässt. Mehr noch, in kürzester Zeit hat er so bereits eine TWiT-Chromecast-App entwickelt, welche sogar mit einem grafischen Interface punkten kann.

Die Möglichkeiten scheinen nahezu unbegrenzt und machen dieses 35-Dollar-Gadget (+ Steuern) immer interessanter, denn der Erfolg vom Chromecast hängt natürlich auch davon ab, wie viele Content-Apps das Teil unterstützen.

Einen kleinen Dämpfer gibt es dennoch, der Chromecast kann nämlich keine Livestreams von YouTube abspielen und auch bei Videos, welche nicht für mobile Endgeräte bereitgestellt werden, kommt der kleine Stick konzeptbedingt an seine Grenzen. Ich gehe davon aus, dass es auch dafür in Zukunft noch Lösungen geben wird.

Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass der Chromcast auch nach Deutschland kommt, bisher schaut es da ja eher dünn aus.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.