ColorSay für iOS derzeit kostenlos: App sagt Sehbehinderten Farben an

ColorSay_ios

ColorSay nennt die Farben beim Namen und das klappt erstaunlich gut. Die Universal-App für iPhone und iPad ist aktuell kostenlos zu haben und kann sehbehinderten Menschen Helfen, Farben zu identifizieren. Die App verwandelt die Kamera in einen Farbscanner, der dazu in der Lage ist, die Farbe im Sucher genau zu erkennen und ihren Namen in mehreren Sprachen laut auszusprechen. Alternativ dazu kann auch ein Signalton abgespielt werden und auch im Dunkeln sollte die App dank der LED am iPhone funktionieren. Da ich selbst keine größeren Probleme beim Sehen habe, kann ich euch leider nicht aus erster Hand sagen, wie hilfreich die App in der Praxis wirklich ist, die beschriebenen Funktionen scheint sie aber problemlos zu erfüllen.

  • Universal-App für iPhone, iPod touch und iPad
  • Erkennt Farben über die eingebaute Kamera
  • Spricht den Namen der Farbe laut aus
  • Fünf Farbsätze wählbar
  • Kann Farben auch in Töne umsetzen
  • Fünf Klangmodi wählbar
  • Zwei Abtastmodi verfügbar

Es stehen zwei Abtastmodi bereit. Der Flächenmodus mit variabler Fenstergröße spannt einen Suchbereich auf und ermittelt die dominante Farbe in diesem Segment. Deutlich genauer ist der Punktmodus, der ein Fadenkreuz zur Hilfe nimmt, um die exakte Farbe eines anvisierten Objektes zu ermitteln. […] Wer sich wundert, dass ColorSay Farbnamen wie „Antikweiß“, „blasses Goldrutengelb“, „Limonengrün“ oder „Dunkles Khaki“ ausgibt, muss wissen, dass die App fünf Farbsätze kennt, die sich in den Einstellungen austauschen lassen. Von Hause aus ist der Farbsatz „Internet – W3C CSS“ aktiv, der 140 Farben beim Namen nennt. Es gibt alternativ auch den einfachen Farbensatz mit 16 und den erweiterten Farbensatz mit 36 Einträgen. Der Modus „Druckfarben – RAL klassisch „kennt sogar 215 Farben. Und alle zusammen versorgen die App bereits mit 386 Farbnamen.

ColorSay
Preis: 6,99 €

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.