Congstar will ebenfalls DSL-Drosselungen einführen

Logo_congstar_schwarz

Nachdem die Diskussionen rund um die Drosselkom zuletzt wieder abflauten, bekommt das Ganze nun wieder deutlichen Aufwind, denn auch die Telekom-Tochter Congstar will sich an dem Drossel-Vorhaben beteiligen. Bis 2014 will man nach Informationen des Focus eine (aktuell noch unbekannte) Datenobergrenze für die Festnetzkunden festlegen.

Ein Firmensprecher bestätigte diese Informationen mit den Worten „Wir planen die Einführung einer Datenobergrenze für Festnetzkunden“. Einen genauen Zeitpunkt hört man aus Congstar-Kreisen nicht, allerdings heißt es im Telekom-Umfeld, dass eben, wie oben genannt, 2014 angepeilt werden soll. Die eigentliche Begrenzung des Datenvolumens soll dann 2016 beginnen, wie auch bei der Deutschen Telekom.

Neben Congstar könnte auch Vodafone an solchen Drosselplänen interessiert sein. Beim zuletzt übernommenen Kabelanbieter Kabel Deutschland gibt es bereits eine Datenobergrenze, bei der laut AGB Filesharing-Anwendungen bis zum Ablauf des gleichen Tages gedrosselt werden, wenn man über diese zehn GB Datenaufkommen hat. Vodafone-Kunden jedoch müssen nach aktuellem Stand noch keine Drosselung befürchten, allerdings kann Vodafone DSL- und Kabelkunden eigentlich nicht getrennt voneinander behandeln, wie auch ein Unternehmenskenner sagte. Bis dato bestreitet Vodafone solche Pläne, ob es wirklich dazu kommt, werden wir wohl demnächst sehen.

Quelle Focus

Teilen

Hinterlasse deine Meinung