Craig Federighi von Apple schließt Macs mit Touchscreen aus

apple_macbook_air_header

Kurz nach dem Apple-Event am vergangenen Donnerstag sprach Cnet mit Craig Federighi und stellte die Frage, ob es denn irgendwann auch mal Macs mit einem Touchscreen geben werde. Dieser verneinte die Frage.

Normalerweise äußert sich Apple nur ungern zu Fragen was die zukünftige Entwicklung angeht, doch auf die Frage, ob man denn auch irgendwann mal einen Mac mit Touchscreen plant, gab Craig Federighi eine klare Antwort. Bei Apple hat man aktuell keine Pläne für ein solches Gerät. Man ist der Meinung, dass eine solche Bedienung auch einfach nicht zu so einem Gerät passt. Dafür gibt es iPhones und iPads. Bei einem Mac wäre ein Touchscreen komisch.

Apple hat sich in den letzten Jahren beispielsweise auf die Eingabe mit einem Trackpad konzentriert. Das ist eine Mischung aus Maus- und Touch-Eingabe. Einen vollwertigen Touchscreen wird man in einem iMac oder MacBook aber wohl in den nächsten Jahren nicht sehen. Mal ganz davon abgesehen, dass auch die neueste Version von Mac OS X (Yosemite) noch nicht mal ansatzweise auf die Eingabe mit einem Finger ausgelegt ist. Man hat, das sagt Craig offen, damit experimentiert, das Ergebnis war aber eben nicht zufriedenstellend.

Ich persönlich teile die Meinung von Craig und Apple, auf einem Laptop macht ein Touchscreen in seltenen Fällen vielleicht Sinn, spätestens bei einem PC am Schreibtisch ist das aber schon sehr fragwürdig. Ich habe den (kurzzeitigen) Trend bei Windows 8 daher nie verstanden. Das liegt aber natürlich auch oft an der Sichtweise einer einzelnen Person. Es gibt auch Fälle, in denen ein solches Display praktisch ist. Ich behaupte aber, dass das, auch auf die nächsten Jahre betrachtet, eher eine Seltenheit bleiben wird. Touchscreens für Smartphones und Tablets ja, bei Laptops und vor allem Desktop-Rechnen nein. Was meint ihr dazu? Seid ihr einer anderen Meinung, was Touchscreens angeht?

quelle cnet

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.