Das Ende der TV-Programmzeitschriften

TV iPad Header

Eine aktuelle Grafik von Statista zeigt den Verfall von TV-Zeitschriften in den letzten Jahren. Vor allem im Print ist es ein sicher aussterbendes Medium.

Während sich das Kartellamt noch mit dem Springer-Funke-Deal beschäftigt, zeigt die Grafik von Statista, dass TV-Programmzeitschriften, oder kurz Programmies, ein aussterbendes Medium werden. Die Auflagen befinden sich im Sinkflug und von ein paar Ausnahmen abgesehen haben alle das gleiche Problem. Smart-TVs und andere technische Geräte wie Smartphones und Tablets haben die TV-Zeitschrift schon lange abgelöst. Nicht nur das Medium TV verändert sich, auch die Art und Weise, wie wir uns Informationen beschaffen, hat sich in den letzten Jahren ganz klar verändert.

Mein subjektiver Eindruck bestätigt diesen Trend immer wieder. Immer mehr Leute haben ein Smartphone oder Tablet daheim und das Angebot an kostenlosen Diensten für das TV-Programm wächst. Da ist es klar, dass immer mehr Menschen auf eine Zeitschrift verzichten, wenn sie mit einem kurzen Blick in eine App genau das gleiche Angebot bekommen. Oftmals sogar noch besser, denn viele Dienste bieten Extras wie Erinnerungen oder Zusatzinformationen (Trailer, Kalendereinträge, etc.) an.

Mein persönlicher Favorit ist aktuell On Air und wenn ich mich informieren will, ist das iPhone oder iPad die erste Wahl, zu der ich greife. Wie ist das bei euch, nutzt ihr (noch) eine TV-Programmzeitschrift, oder habt ihr dafür mittlerweile eine Alternative?

Programmie Grafik

grafik statista

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.