Das nervt die Deutschen im Netz

Was nervt die Deutschen im Internet? Dieser Frage sind Statista und die Online-Umfrage-Community YouGov in einer aktuellen Erhebung nachgegangen.

Die Ergebnisse der Befragung sind wenig überraschend, viele werden vermutlich ihre Ansichten bestätigt finden. Demnach empfinden 69 Prozent der Befragten aufdringliche Werbung als besonders störend. Als ähnlich nervig werden Pop-Ups (Werbung, oder auch Hinweise auf Seitenaktualisierungen) wahrgenommen. Mehr als die Hälfte (57 Prozent) ärgert sich über automatisch abgespielte Videos mit Ton. Letzter Punkt ist meine ganz persönliche Online-Hölle.

Auch bei datenschutzrelevanten Themen reagieren viele Deutsche empfindlich. Nachverfolgung des Surfverhaltens, personalisierte Werbung oder unverschlüsselte Seiten nervt Viele beim Surfen, oftmals wird das alles aber dennoch einfach hingenommen. Über Bezahlsperren (Paid Content) scheint sich kaum noch jemand ernsthaft aufzuregen, was aber nicht automatisch bedeutet, dass diese positiv aufgenommen oder gar genutzt werden.

Grafik: Statista

Und wo wir gerade bei nervigen Inhalten im Netz sind, passt die folgende Erhebung auch noch dazu. Dargestellt wird, wofür die Deutschen auf ihren Adblocker verzichten würde. Randnotiz: Auf mobiFlip.de nutzen immerhin fast die Hälfte aller Besucher keinen Adblocker.

Grafik: Statista

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.