DDDWNB: Pokémon Go BOT

Pokémon hier, Pokémon da. Egal ob es um Menschenmassen in einem Park geht, welche einen seltenen Pokémon jagen, oder um eine Powerbank in Form eines Pokéballs, oder eine Handyhülle mit irgendeinem Logo oder Pokémon drauf geht – jeder möchte etwas von dem aktuellen Pokémon-Hype abbekommen.

Dieser Tage bin ich dann im Netz über einen Pokémon Go Bot gestolpert und war zugleich fasziniert, wie auch enttäuscht. Zum einen interessiert mich natürlich die Technik hinter diesem Programm, zum anderen geht der Reiz des Spiels damit komplett flöten.

Faszinierend

Einmal heruntergeladen (nein, hier gibt es keinen Link zu diesem sehr fragwürdigen Tool!) und die GPS Koordinaten des aktuellen (oder gewünschten) Standorts eingegeben, kann das Kommandozeilen-Tool auch schon gestartet werden. Der Browser wird geöffnet und ein Token zum Google-Account erstellt und schon rattert die Anzeige im Terminal-Fenster los.

Völlig automatisch läuft man in Sekunden die Pokéstops in der Gegend ab, werden Pokémons gefangen und auch zum Professor zurück geschickt und die vorhandenen Pokémons aufgepeppelt usw. Sind die Pokéstops in der Gegend der GPS-Koordinaten abgelaufen, läuft das virtuelle Ich wieder zurück und alles geht wieder von vorne los.

Gestern Nachmittag ließ ich das Tool laufen und kam in wenigen Stunden von Level 8 auf Level 18, während ich im eigentlich 1.5h entfernten München ca. 170 Pokéstops abgegrast hatte.

Enttäuschend

Betrachtet man den Sinn des Spieles, nämlich das in die freie Natur gehen und Pokémons jagen etc., so wird dieser Sinn natürlich komplett ausgehebelt. Wenn man es genauer betrachtet, dürfte auch Niantic auf Dauer Probleme mit solchen Apps haben, da diese Tools die Server deutlich stärker beanspruchen dürften, als reale Personen, die diese Strecken langsam ablaufen.

Reaktionen

In den einschlägigen Foren werden die User direkt auch noch darüber aufgeklärt, was im schlimmsten Fall passieren kann, wenn man Pokémon manipuliert. Bisher reagiert Niantec höchstens mit einem „Softban“. Dies bedeutet, dass der User für eine geringe Zeit keine Pokémons mehr fangen, oder Arenen betreten kann. Das ganze dauert aber anscheinend nicht einmal einen Tag und dürfte die Cheater sicherlich nicht sonderlich abhalten.

Ich persönlich habe die App längst wieder von der Festplatte gebannt. So macht das spielen ja keinen Spaß und deshalb packe ich diese App auch in unsere DDDWNB*-Rubrik. Was haltet ihr von solchen Apps und Möglichkeiten zu cheaten?

DDDWNB*=Dinge, die die Welt nicht braucht

Teilen

Hinterlasse deine Meinung