Distimo-Studie: Einnahmen aus dem Google Play Store und iTunes App Store im Vergleich

distimo studie 01

Die Analysten von Distimo haben eine neue Studie veröffentlicht, in der sie untersucht haben, inwiefern der iTunes App Store für Entwickler noch immer lukrativer als der Google Play Store ist, oder ob sich das in der jüngeren Vergangenheit in irgend einer Art und Weise geändert hat. Herausgekommen sind ein paar interessante Dinge.

Zunächst wurden Spiele des Entwicklers Mobage auf ihre Einnahmen untersucht. Der Gesamterlös aller Mobage-Spiele in den USA verteilt sich dabei zu fast 50% auf die beiden Stores, wobei der App Store leicht vorne liegt. Etwas stärker ist diese Ausrichtung beim Spiel Rage of Bahamut ausgeprägt. Anders herum ist es jedoch bei Blood Brothers. 61% der Einnahmen aus diesem Spiel stammten dabei aus dem Google Play Store, während der iTunes App Store „lediglich“ für die restlichen 39% verantwortlich ist.

Des Weiteren hat man noch zwei Spiele und eine App auf ihre globalen Einnahmen untersucht. Die beiden Spiele sind dabei World of Arms, sowie Final Fantasy III und die getestete Anwendung ist WhatsApp. Hier wurde verglichen, in welchem Store die jeweiligen Apps/Spiele in den unterschiedlichen Ländern mehr Einnahmen einfahren. Während die Situation bei World of Army wie erwartet aussieht und der App Store in den meisten Ländern vorne liegt, verdienen Square Enix mit Final Fantasy III in dem meisten Ländern mehr im Play Store.

Auffällig und für den Markt hierzulande interessant ist aber vor allem auch, dass WhatsApp in Deutschland mehr Geld im Play Store verdient, als im App Store. Im Play Store verdienten die Entwickler im April insgesamt ca. 290.000 US-Dollar, während sich die Einnahmen im App Store im gleichen Zeitraum auf 207.000 US-Dollar beliefen. Im Vergleich zum US-Markt ist das signifikant. Dort verdiente WhatsApp über den App Store ca. 355.000 US-Dollar, während über den Play Store lediglich 41.000 US-Dollar verdient wurden. In Spanien ist der Vergleich noch einmal beachtlicher, denn dort verdienen die Entwickler sogar 89% ihrer dortigen Einnahmen über den Play Store.

distimo studie 05

Insgesamt muss man jedoch anmerken, dass der App Store sehr viel höhere Einnahmen für die Entwickler abwirft, als der Play Store. Im April 2013 wurden 73% der Gesamteinnahmen über den App Store verdient, während der Google Play Store „lediglich“ auf 27% kommt. Hierbei ist es aber auch beachtenswert, das der Anteil der Einnahmen aus dem Play Store heraus stetig steigt, während die Einnahmen aus dem App Store zuletzt leicht sanken.

Zum aktuellen Zeitpunkt ist der App Store also immer noch die potentiell lukrativste Anlaufstelle für Entwickler, jedoch steckt im Play Store stark steigendes Potential. Beispiele, wie Final Fantasy III und stellenweise auch WhatsApp zeigen, dass man im Play Store durchaus gutes Geld verdienen kann. Sofern ihr Interesse an der gesamten Studie habt, könnt ihr euch die Publikation übrigens auch hinter dem Quellverweis herunterladen.

Quelle Distimo via GIGA

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.