Dropbox: Smart Sync und Paper gestartet

Bild: Pixabay / AJEL

Beim Cloudspeicher-Dienst Dropbox verkündet man aktuell den Start von zwei Diensten. Einen davon kennen wir bereits als Beta, den anderen, unter einem anderen Namen.

Dropbox Paper

Nachdem Dropbox Paper im August 2016 in die offene Beta-Phase gegangen ist, startet das Unternehmen den Service nun final. Bei Dropbox Paper handelt es sich um einen Online-Dienst für Textverarbeitung, der durchaus als Konkurrenz zu Google Docs, Office Online und Co. gesehen werden kann.

Paper ist nett anzusehen und die wichtigsten Funktionen sind vorhanden, so richtig warm bin ich mit dem Dienst aber (noch) nicht geworden. Das liegt eventuell auch daran, dass es bereits sehr lange sehr gute Lösungen in diesem Bereich gibt. Schaut es bei euch anders aus?

Dropbox Smart Sync

Weiter geht es mit dem Dropbox Smart Sync, eine hochinteressante Funktion, die (erstmal?) leider nur für Nutzer eines Business-Accounts zur Verfügung steht. Der Smart Sync wurde ursprünglich als Project Infinite vorgestellt und startet nun verbessert und unter neuem Namen durch.

Statt wie bisher sämtliche Dateien aus der Cloud über eine Dropbox-Software auch lokal am Desktop vorzuhalten, kann der Dienst (optional) alle Cloud-Dateien auf dem Desktop anzeigen, ohne, dass diese sich auf dem Desktop befinden müssen.

Das Ganze wird über ein kleines Cloud-Icon kenntlich gemacht. Das soll mit dem Mac Finder oder Windows Explorer funktionieren. Über das Kontextmenü können jederzeit lokale Versionen der Dateien abgerufen werden. Diese Cloud-Dateien lassen sich auch ganz normal lokal öffnen, als ob sie eben lokal abgelegt wären.

Dropbox lädt beim Öffnen die Datei automatisch herunter und nach einer möglichen Änderung auch wieder automatisch hoch, um sie anschließend lokal zu entfernen.

Neue Business Abos

Dropbox hat auch neue Business Abos vorgestellt, die wie folgt ausschauen:

  • Standard (10 € monatlich/Nutzer, ab fünf Nutzern) für Teams, die leistungsfähige Speicher-, Freigabe- und Kollaborationstools brauchen
  • Advanced (15 € monatlich/Nutzer, ab fünf Nutzern) für Teams und Unternehmen, die anspruchsvollere Administrator-, Audit- und Integrationsfunktionen wünschen
  • Enterprise (Preise auf Anfrage) für größere Unternehmen, die maßgeschneiderte und skalierbare Lösungen mit individuellem Support benötigen
Quelle Dropbox

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.