DSL-Drosselung: Watchever kritisiert die Telekom

youtube_neverending_load1

Die Telekom plant eine DSL-Drosselung, die in den neuen Verträgen ab Mai verankert sein wird. Mittlerweile hat es das Thema auch in die „Mainstream-Medien“ geschafft und wird somit auch vom nicht-technikaffinen Nutzern heiß diskutiert. Nun melden sich auch erste Anbieter zu Wort, die von solch einer DSL-Drosselung direkt betroffen wären, zum Beispiel der Videostreamingdienst Watchever. Dort heißt es:

Die Entwicklung des Internets ging immer von langsam zu schnell und von der Beschränkung hin zur kundenfreundlichen Flatrate. Komplizierte Volumentarife mit zahlreichen Einschränkungen im Kleingedruckten haben in der Vergangenheit nicht funktioniert

Auch ich Nutze Dienste wie Watchever und Maxdome intensiv,  sie haben das normale Fernsehen bei mir fast komplett abgelöst und sind auch der Grund für meine knapp 200 GB Datenverbrauch pro Monat. Ich bin ehrlich gespannt, wie sich die ganze Sache entwickelt wird. Ich tippe ja derzeit immer noch auf Content-Deals wie bei der Spotify-Flat.

Weiterführende Informationen: Wer drosselt?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Telekom MagentaEins Beta: Unbegrenzt Mobilfunk & DSL für 20 Euro im Monat in Telekom

Realme X2 Pro ab sofort in Europa erhältlich in Smartphones

Tesla: Gigafactory 4 kommt nach Deutschland in Mobilität

Facebook Pay offiziell vorgestellt in Fintech

Apple TV: App für den Amazon Fire TV Cube in Unterhaltung

ROG Phone II: ASUS lädt zur Android 10 Beta in Firmware & OS

Spotify Free startet auf Sonos- und IKEA-Speakern in Dienste

Apple iOS 14: Konzept beseitigt Kritikpunkte in Konzept

1&1 startet AML Notrufsystem in News

Sony Xperia 2020: Comeback vom Arc-Design? in Smartphones