Dyson Pure Cool Luftreiniger ausprobiert

Dyson Pure Cool Kontrolle 2018 04 20 18.08.05
Dyson Pure Cool

Der folgende Testbericht beginnt etwas ungewöhnlich, da ich ursprünglich davon ausgegangen war, einen neuen Staubsaugerroboter zu erhalten.

Es ging per Mail mit den üblichen NDA-Geschichten los und so wusste ich bis zu letzt auch nicht, was mich erwarten würde. Ein Anruf der Spedition, dass eine Palette mit 50kg eintreffen würde, setzte dann meinen Kopf Schach-Matt und ich spann mir schon die wildesten Dinge zusammen.

Am Ende war es ein kleines Missverständnis und ich bekam versehentlich das Testobjekt gleich fünfmal geschickt. Natürlich mussten die zuviel erhaltenen Geräte wieder zurück. :) Die folgenden Zeilen erreichen euch nun also als mein Erfahrungsbericht zum Dyson Pure Cool Luftreiniger.

Lieferumfang

Dyson Pure Cool Verpackung 2018 04 20 17.52.43

Der Dyson Pure Cool Luftreiniger kommt in einem schicken und stabilen Pappkarton daher. Alle Teile sind zusätzlich noch zum Schutz in Folie eingepackt. Wir finden in der Verpackung zum einen den Luftreiniger selbst, je zwei Filter für die Vorder- und Rückseite, das Netzteil, die Fernbedienung und das übliche kurz gehaltene und in mehreren Sprachen verfügbare Papierwerk.

Dyson Pure Cool Lieferumfang 2018 04 20 18.08.05

Luftreiniger? Warum nicht Ventilator?

Dyson betitelt den Pure Cool als Luftreiniger. Das liegt unter anderem am Prinzip des Geräts selbst. Die Luft wird dabei durch den „Standfuß“ angesaugt. Hier befinden sich die eben erwähnten insgesamt vier Filter. Zwei auf jeder Seite. Je einen Hepa-Filter und einen Aktivkohle-Filter.

Ein paar Worte des Herstellers zu den verwendeten Filtern:
HEPA-Filter: 9 Meter Mikrofasern aus Borosilikatglas wurden über 238-mal gefaltet und entfernen Feinstaubpartikel aus der Luft.
Aktivkohle-Filter: Tris-imprägnierte Aktivkohlegranulate entfernen Gase wie Formaldehyd, Benzol und Stickstoffdioxid aus der Luft.

Diese bereinigen bis zu 99,95 Prozent der Luft von Partikeln bis zu einer Größe von 0,1 Mikron. Hierunter fallen unter anderem Pollen, Schimmelpilzsporen und Feinstaub und auch Gerüche, gasförmige Schadstoffe, Tabakrauch und sogar Allergene und Bakterien.

Die so gereinigte Luft wird mittels Air-Multiplier-Technologie durch den Ring ohne störende Rotorblätter ausgestoßen. Die Filter sollen in normalem Betrieb gut über ein Jahr genutzt werden können.

Zum Dyson Pure Cool selbst

Der Dyson Pure Cool ist schnell zusammengebaut. Einfach die Schutzfolien vom Gerät und den Filtern entfernen, die Filter einclipsen und das Gerät in die Steckdose stecken. Nun kann es eigentlich schon los gehen.

Dyson Pure Cool Luftreiniger Technologie

Wir koppeln das Baby aber natürlich noch ans WLAN! Auch das geschieht sehr einfach. Zuerst die App für iOS oder Android runterladen und installieren:

Dyson Link
Preis: Kostenlos
Dyson Link
Preis: Kostenlos

Nun die App starten und die Schritte des Installations-Assistenten abarbeiten. Dazu wird kurz das Handy in die Nähe des Displays des Luftreinigers gehalten und der Powerknopf gedrückt, dann noch in der App das WLAN-Passwort eingegeben und das war es auch schon fast. In meinem Fall wurde nach der Kopplung auch direkt die Firmware aktualisiert und los ging es.

Dyson Pure Cool App

Die App bietet verschiedene Ansichten. Wenn der Standort angegeben wird, zeigt sie zusätzlich zu den gemessenen Werten des Luftreinigers auch die Werte aus der Umgebung an. Diese werden dann von einem Online-Dienst abgerufen und dienen wunderbar für einen etwaigen Vergleich. Dazu können nach einer Anbindung ans Internet später auch Firmware-Updates eingespielt werden.

Dyson Pure Cool App 2

Abgesehen davon bietet die App noch die Möglichkeit der Timer-Steuerung. Man kann also beispielsweise ganz bequem festlegen, dass der Luftreiniger täglich von 07:00 Uhr bis 15:00 Uhr arbeiten soll und selbstverständlich sind auch die einzelnen Funktionen der Fernbedienung über die App zugänglich.

Dyson Pure Cool Fernbedienung

Mit diesen Funktionen der Fernbedienung meine ich z. B. den Power-Button, die Info-Taste, welche die gemessenen Informationen des Lüfters darstellt, die Stärke der Strömung, Automatik ein/aus, Luftrichtung, Drehen ja/nein und Nachtmodus.

Interessant für mich ist unter anderem die Luftrichtung. Möchte man Abends eher nicht mehr einen so kräftigen Luftstoß am Körper spüren, kann die Luft auch zur Rückseite ausgestoßen werden. Die Dreh-Richtung kann in 40 °, 90 °, 180 ° und 360 ° aktiviert werden.

Der Nacht-Modus hilft wortwörtlich in der Nacht weiter. Hiermit wird zum einen das Display gedimmt, damit es nicht so sehr blendet und zum anderen die max. Lüftungsstufe auf vier eingestellt. Damit ist der Luftreiniger durchaus so leise, dass er Nachts auch im Schlafzimmer werkeln darf.

Kleine Randnotiz: Die Fernbedienung kann übrigens ganz oben mitten auf den Ring des Luftreinigers aufgelegt werden und wird dort magnetisch festgehalten.

Der Dyson Pure Cool besitzt insgesamt drei Sensoren. Ein Feinstaub-Sensor sorgt mit einer Laser-Messungsmethode für eine Analyse der Feinstaubkonzentration. Der Gas-Sensor erkennt flüchtige organische Verbindungen und oxidierende Gase wie Stickstoffdioxid.

Und last but not least gibt es noch einen Luftfeuchtigkeits- und Temperatur-Sensor. Dieser überwacht, wie es der Name schon sagt, die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur innerhalb des Raumes.

Das verbaute Display informiert zum einen über den aktuellen Betriebsmodus und zeigt selbigen grafisch auf:

  • Dyson Luftqualitätsindex
  • Feinstaub PM 2.5
  • Feinstaub PM 10
  • Flüchtige organische Verbindungen
  • Filterlebensdauer
  • Stickstoffdioxid (NO²)

Es folgt noch ein kleiner Clip, der die Stärke des Luftreinigers demonstrieren soll. Im Clip ist der Pure Cool auf Stufe 10 (Maximum) eingestellt. Man hört sehr schön, dass das Handy fast Geräusche aufnimmt, als wäre in einem Sturm. :)

Fazit zum Dyson Pure Cool

Der Dyson Pure Cool ist mit seinen 549,- EUR sicher nicht gerade als ein günstiger Ventilator anzusehen. Das möchte er aber auch gar nicht sein. Er richtet sich vielmehr an Allergiker oder Personen, die ihre Luft gereinigt haben möchten. Dafür hat er zig Sensoren integriert bekommen und ist mit einem HEPA-Filter und einem Aktivkohlefilter ausgestattet worden, informiert über das integrierte Display oder die App ausführlich über die gemessenen Werte und lässt sich mittels Fernbedienung und App super bequem steuern.

Je nach eingestellter Stufe ist er durchaus so leise, dass er auch bequem im Schlafzimmer werkeln kann. Er bekommt von mir einen extra Punkt für das Design spendiert, denn er fällt auf jeden Fall positiv auf.

Wertung des Autors
Michael Meidl bewertet Dyson Pure Cool mit 4.2 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.