EMUI 9: Huawei blockiert Launcher in China

Huawei Mate 20 Pro Unboxing Header

Huawei hat bekannt gegeben, dass man in China Launcher von Drittanbietern von nun an bei der EMUI 9 blockieren möchte. Eine kritische Entscheidung.

Wenn ich mir die Testberichte zu Huawei-Smartphones durchlese und anschaue, dann sehe ich wirklich äußerst selten Lob für die EMUI von Huawei. Man hat zwar bei der Performance aufgeholt und ich bin mit EMUI 9 zufrieden, aber die Optik ist furchtbar. Zumindest sehe ich das so.

Doch nicht nur bei mir ist, wie bei vielen anderen auch, erst Mal der Schritt zu einem anderen Launcher angesagt, mit dem man das Gröbste verstecken kann.

Huawei P20 Pro Review1

Daher wundert es mich, dass man nun einen drastischen Schritt gehen möchte. Man wird Launcher von Drittanbietern blockieren. Zunächst vermutlich nur in China. Gründe gibt es mehrere, einer ist die teilweise schlechte Performance von einigen Launchern.

Dem kann ich zustimmen, aber das liegt auch an der Art, wie Huawei die EMUI aufbaut, denn bei anderen Smartphones gibt es keine Probleme. Außerdem kann man als Nutzer ja auch selbst entscheiden, ob man einen Launcher mit ein paar Problemen, oder das UI von Huawei haben möchte.

Huawei: Launcher haben oft Bloatware

Huawei gibt auch an, dass viele Launcher mit Bloatware und Werbung daher kommen. Gut, ihren eigenen Launcher müssten sie dann aber auch verbieten, denn Smartphones von Huawei werden oft mit Bloatware ausgeliefert.

Man sieht die Sicherheit gefährdet, denn einige Apps führen im Hintergrund diverse Prozesse (u.a. für die Werbung) aus. Aus diesen Gründen hat sich Huawei nun dazu entschieden die Launcher zu blockieren.

Ein Fehler wie ich finde. Damit tut sich Huawei keinen Gefallen, denn Nutzer sind immer noch klug genug, um solche Entscheidungen selbst zu treffen. Vor allem auch deswegen, weil man mit der EMUI mit einem eher bescheidenen Beispiel vorangeht und in meinen Augen keine schöne Oberfläche bietet.

Davon abgesehen gibt es genug Launcher, auf die die von Huawei genannten Gründe nicht zutreffen. Und die sind damit ja dann auch verboten.

Ich bin gespannt, wie sich dieses Thema in den kommenden Wochen entwickeln wird und was wir darüber noch hören werden. Meine Vermutung ist, dass das letzte Wort (auch von der Community) noch nicht gesprochen wurde.

Nachtrag: Es scheint nur die chinesische Version der EMUI zu betreffen. Was seltsam wäre, da die europäische nicht weniger anfällig für aufgeführte Probleme ist. Wir werden da noch mal genauer nachhaken und haben den Beitrag entsprechend angepasst. Danke für alle Hinweise.

Quelle GizmoChina (via HuaweiBlog)

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Telekom verkauft ab heute das OnePlus 7T (Pro) in Smartphones

Surface Pro 7 und Surface Laptop 3 landen in Deutschland in Tablets

o2 LTE-Ausbau: Telefónica baut 850 neue LTE-Sender im September in Telefónica

Telekom: Über 82.000 weitere Haushalte mit bis zu 100 MBit/s im Netz in Telekom

Street View in Deutschland: Google lässt Datenschutzvorgaben prüfen in Marktgeschehen

Huawei MediaPad 7 mit Loch im Display in Tablets

Google Pixel 4: Face Unlock wird optimiert in Smartphones

5G: Xiaomi will 2020 richtig Druck machen in Marktgeschehen

EMUI 10: Huawei Mate 20 Pro startet in Deutschland die Beta in Firmware & OS

Apple Pay: Sparkasse bei Apple gelistet in Fintech