Enttäuschend trotz Potential – Trekstor i.Gear Slider für das iPhone 4

Auch wenn ich persönlich es nicht brauche, so kenne ich doch viele Menschen, für die eine Hardware-Tastatur ein K.O.-Kriterium beim Kauf eines Smartphones darstellt. Hardware-Tastaturen bieten zumeist Treffsicherheit, dadurch erhöhte Schreibgeschwindigkeit und eben mehr Tasten zum Surfen im mobilen Internet und Co.

Wie gesagt, für mich persönlich ist das Hardware-Keyboard ein Relikt aus längst vergangenen Mobiltelefon-Zeiten. Dennoch gibt es, besonders auch unter unseren Lesern, viele User, die sich z.B. das iPhone 4 nur kaufen würden, wenn es eine Hardware-Tastatur hätte. Gibt’s nicht? Doch! Ein Gadget der Frima Trekstor welches uns zum Test zur Verfügung gestellt wurde, verspricht genau das.

Das i.Gear Slider-Gadget für euer iPhone 4 ist im Prinzip ein Case, welches über eine integrierte Tastatur zum aufschieben (sliden) verfügt. Diese wird über Bluetooth mit dem iPhone verbunden und vervollständigt das Gerät so um eine Volltastatur. Wie sich das Gadet im Test schlägt, erfahrt ihr jetzt.

Technische Daten

  • Ladeschnittstelle Mini-USB V2.0+EDR
  • Kunststoff-Gummi Gehäuse
  • Abmessungen 117x 61 x18 mm
  • Gewicht ca. 81g
  • Li-Ionen Akku

Durchweg Positiv – Der erste Eindruck

Das i.Gear Slider machtbeim Auspacken einen guten Eindruck, die Verarbeitung wirkt trotz Kunststoff und Gummi solide und wertig. Die Materialien sind hier deswegen nicht aus Metall o.ä. Materialien, damit man bei einem geringen Gewicht bleiben kann und das Gadget sich nicht wie ein Ziegelstein anfühlt. Dies ist Trekstor gelungen.

Die 81 Gramm des Sliders fallen kaum ins Gewicht und stellen zumindest für mich keine zusätzliche Belastung dar. Auch mit der zusätzlichen Größe kann man gut leben, denn so wird das iPhone 4 durch die Hülle lediglich 2mm höher und ca 3mm breiter. Die Dicke erhöht sich zwar um ca. 9mm aber irgendwo muss die Tastatur und der integrierte Akku ja hin.

Ich habe den i.Gear in den letzten Tagen permanent verwendet und mich haben die zusätzlichen Abmessungen kein bisschen gestört. Auch mit der Erhöhung des Gewichts um 81 Gramm auf insgesamt 218 Gramm merkt man zwar, aber es ist nicht störend oder gar belastend. Soweit so gut.

Solide! Die Akku-Laufzeit

Bei der Akkulaufzeit muss man unterscheiden zwischen der Laufzeit des Gadgets und dem erhöhten Stromverbrauch am iPhone selbst durch das Gadget. Der Slider selbst ist mit seinem eingebauten Akku perfekt ausgestattet. Ich bin mit einer vollen Akkuladung ca. 4 Tage hingekommen ohne nach zu Laden. Leider habe ich keine genauen Angaben zur Leistung gefunden, aber das Ding hat Saft genug.

Der Akkuverbrauch im iPhone hingegen ist merklich gestiegen. Ich würde den Verbrauch mit einer Steigerung von ca. 10% angeben, was beim iPhone relativ viel ist, denn der i.Gear ist ständig mit dem iPhone via Bluetooth verbunden. Das kostet Saft. Klar, man kann über den Schalter am i.Gear das Ding ausschalten und somit dann auch die Bluetooth-Verbindung, allerdings ist das recht nervig jedesmal vorm Schreiben beides wieder einzuschalten.

  

Und vergeigt! – Die Tastatur

Bei einer Zusatzhülle mit integrierter Bluetooth-Tastatur für ca. 50 € erwarte ich vor allem eines, eine bärenstarke Tastatur. Hier haben es die Jungs von Trekstor einfach versiebt. Ich würde die Tastatur in etwa vergleichen mit der vom Motorola Milestone, wenn nichts sogar noch schlechter. Absolut gleicher Druckpunkt auf allen Tasten, man muss immer sehr genau draufschauen, welche Taste man drückt.

Im Vergleich z.B. zu meinem BlackBerry treffe ich auf dem i.Gear die Tasten nur selten. Der BlackBerry hat seitlich erhöhte Tasten, die einer Fingerkuppe nachempfunden sind, so trifft man die Tasten sehr gut. Der i.Gear ist einfach nur eben, die Tasten sind teilweise schon unangenehm weich. Zweiter großer Kritikpunkt ist das Gewicht der Tastatur.

Dadurch, dass man das iPhone Quer nach Oben sliden kann, etwa wie bei dem Nokia E7, hat man bei dem Gadget den schweren Bildschirm oben und das leichte Tastaturteil unten. Damit hat man permanent Gegendruck an der Tastatur auf die Finger, was das schreiben sehr unangenehm macht. Klar, man muss einfach auf das Gewicht von so einem Gadget achten, aber da hätte man sich entweder einen anderen Slider einfallen lassen müssen, oder irgendetwas das Gegen das Gewicht vom iPhone 4 steuert. Mir persönlich hat das Schreiben mit dem i.Gear Slider überhaupt keinen Spaß gemacht.

  

Das Fazit – Enttäuschend trotz Potential

Zusammenfassend bin ich eher enttäuscht von einem Gerät dieser Preisklasse. Die Idee ist Klasse, die Verarbeitung stimmt ebenso wie die Akkulaufzeit. Aber das worauf es ankommt hat man eben versiebt. Die Tastatur ist ein Graus und ich kann dieses Gadget keinem mit gutem Gewissen empfehlen. Schade, denn ich mochte die Idee an Sich, eben genau für Leute die unbedingt eine vollwertige Tastatur brauchen.

Ich denke aber, dass Trekstor bei den iPad 1 und iPad 2 Ausgaben dieses Zubehörs, dem i.Gear Agent besser gemacht hat. Oder sagen wir ich hoffe es. Wer jetzt dennoch gerne etwas vergleichbares für sein iPhone sucht muss wohl vorerst ein wenig weiter Suchen, denn ein vergleichbares Produkt ist mir bisher nicht bekannt, oder habt ihr da einen Tipp für mich?

Trekstor i.Gear Slider bei Amazon

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.