Erster Eindruck: Samsung Wave 3 (IFA)

Von Samsung hatte ich auf der diesjährigen IFA so einige Geräte in der Hand, zu denen ihr die einzelnen Berichte alle hier findet. Zum Abschluss möchte ich euch noch ein paar erste Eindrücke zum Samsung Wave 3 hinterlassen.

Technisch lässt sich das Gerät durchaus sehen und steht vergleichbaren Mittelklasse-Smartphones im Android-Bereich in nichts nach. So verfügt das Wave 3 über einen 4 Zoll Super-AMOLED-Screen und kommt mit einem 1,4 GHz Prozessor daher. Das Gehäuse aus gebürsteten Metall soll etwas Wertigkeit vermitteln, die in dem nur 9,9mm dicken Gerät nicht zu kurz kommt. Eine 5 Megapixel Kamera mit 720p-Videoaufnahme sowie ein 1500 mAh Akku runden das Smartphone ab.

Als ich das Gerät das erste mal in de Hand genommen habe, war ich fast ein wenig überrascht von der Größe, da ich es mir irgendwie kleiner vorgestellt hätte. Es fasst sich allerdings gut an und in Sachen Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen. Für den Laien ist dank Samsung TouchWiz-Oberfläche auf den ersten Blick Bada nicht von Android zu unterscheiden.

Ob man bei Samsung auf lange Sicht auf Bada als bevorzugtes Betriebssystem setzen wird, vermag ich nicht zu beurteilen, halte es aktuell aber für unwahrscheinlich. Preislich würde ichd erzeit auf jeden Fall zu einem Androiden greifen, denn laut SamFirmware soll das Wave 3 um die 400 Euro kosten, was für die schmale Auswahl an Apps eine ganze Stange Geld ist.

Weitere Beiträge zu Geräten, welche ich auf der IFA 2011 in den Fingern hatte, findet ihr hier im Blog.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.