Erstes Android-Tablet gibt auf: Aus für 1&1 SmartPad

Schon vor dem Start gab es viel Hohn und Spot für das „Wundertablet“ von 1 & 1. Nun scheint auch  Herr Davis begriffen zu haben, denn man wird das Gerät nicht noch einmal nachbestellen. 25.000 Stück hatte man in Asien bestellt, danach ist Schluss.

Trotzdem will man sich nicht völlig aus dem Geschäft zurück ziehen. Schließlich ist das Ganze eine Zukunftsbranche, wie man von 1 & 1 hört. Also sollen auch zukünftige Produkte mit der Oberfläche, die man für das SmartPad erfunden hat, arbeiten. Wiedererkennungswert wird also groß geschrieben.

Ein Armutszeugnis ist es trotzdem. Erst mit viel TamTam etwas erfinden und überall den Hype versuchen anzuheizen, indem man Gerüchte streut, dann eine teure Fernsehwerbung und nun das doch recht lahme Entlein wieder in die Versenkung schicken. Da kann man eigentlich nur hoffen, dass man bei 1 & 1 auch selbige zusammen zählen kann und demnächst kein Gerät veröffentlicht, dass mit einer recht alten Version des Betriebssystem läuft, keine Market-Anbindung hat und nicht zu einem wahnwitzigem Preis verkauft wird.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung