Extrasaft fürs iPhone 4 – Exolife Exogear im Test + Gewinnspiel

Wieder einmal geht es in einem meiner Artikel um die Stromversorgung. Egal ob Dualcore-High-End Androide, iPhone oder Nokia Communicator, eines haben alle Smartphone gemeinsam: Einen Akku der bei wirklich starker Nutzung des Geräts schnell in die Knie geht. Taurig aber wahr. Gott sei Dank gibt es für verschiedene Smartphones Gadgets, wie etwa das MiLi Powerspring welches ich bereits für euch getestet habe.

Solche Akkus in einer extra Hülle versuchen immer den Spagat zwischen Leistung und Form zu schaffen. In folgendem Test lest ihr, ob es unserem heutigen Gadget, dem Exolife Exogear, gelingt. Natürlich könnt ihr ein Exemplar dieses Gadgets für euer iPhone 4 abstauben. Unsere Kollegen von Caseaddict haben uns zwei Exemplare in die Tüte gepackt!

Technische Daten

Zuerst langweile ich euch natürlich mal mit den Herstellerangaben. Diese lauten wie folgt:

  • Abmessungen: 129.5 x 62 x 14.9 mm
  • Gewicht: 59 Gramm
  • Akku: 1500mAh
  • USB 2.0 Anschluss
  • Akku-Ladestandsanzeige
  • Anti-Death-Grip Hülle
  • An/Aus Schalter
  • Standby +300h
  • Gesprächszeit + 7h
  • Musikwiedergabe + 40h

Das Gadget im Test

Das Exogear bringt von Anfang an einen großen Vorteil gegenüber dem MiLi Powerspring mit, denn es ist wesentlich kompakter, sehr edel verarbeitet und im Design einfach richtig schick. Dafür steckt im Exogear auch „nur“ ein 1500mAh-Akku, das heißt, es ist genug Strom drin, um euer iPhone 4 einmal voll zu laden.

Das MiLi Powerspring hingegen konnte mein iPhone nahezu drei mal vollständig laden. Allerdings fühlte sich mein iPhone in der Tasche auch an wie ein Ziegelstein und jetzt wo ich das Exogear in Händen halte, wirkt das Powerspring designtechnisch eher wie ein Klotz. Im Test habe ich ein Exogear in schwarz gehabt, für euch zum Abstauben gibt es aber die Version in weiß, denn ich habe gehört, dass liegt beim iPhone im Trend. ;)

Die Versprochenen Werte konnte ich im Test leider nicht nachstellen, dennoch war das Exogear auf jeden Fall in der Lage eine volle Akkuladung in das iPhone zu pumpen. Das reicht mir auf jeden Fall, denn gerade wenn man länger zockt ist ja das iPhone recht schnell leer. Das hat dank Exogear ein Ende. Klar, eine Vergrößerung des iPhones ist natürlich gegeben, aber beim Exogear hält es sich in Grenzen. Rundum bin ich mit der Leistung und dem Formfaktor des Gadgets zufrieden, bei einem Preis von ca. 60€ darf man das aber auch erwarten. Mit dem Preis des Zubehörs kommen wir auch direkt zu den Nachteilen des Geräts.

Zum einen finde ich wie schon gesagt 60€ sehr teuer, aber schaut man sich mal bei den Erweiterungsakkus um, merkt man schnell, dass man mit 60€ oftmals auch nicht hinkommt. Ein weiterer kleiner Nachteil ist der Rahmen des Exogear. Dieses besteht nämlich aus einer Basis, auf welche man das iPhone aufsteckt und einem Rahmen, welcher für den Abschluss sorgt. Eben jener Rahmen knarzt ab und zu beim Handling, und hat zumindest bei meinem iPhone, an der linken Seite einen Spalt. Durch diesen Spalt kommt Staub an das Gerät. Der für mich jedoch störendste Faktor ist der, dass die Lautsprecher des iPhones durch den Rahmen verdeckt wird. Wenngleich dieser Rahmen auch dem sogenannten „Death Grip“ engegenwirkt, so ist das Verdecken der Lautsprecher ein grober Design-Schnitzer.

Fazit

Müsste ich mir einen externen Akku kaufen und hätte die Wahl zwischen den derzeit am Markt vorhandenen Geräten, so würde ich trotz der Mängel zum Exogear greifen. Die stylische Verarbeitung und die Lade-Leistung des Geräts überzeugen. Dazu kommt der Ein/Aus-Schalter mit dem der Akku gezielt aktiviert werden kann und die auch im Test sehr genaue Ladestandsanzeige in Blau. Tolle Features für einen doch sehr stolzen Preis. Gut gefällt mir auch der Mini-USB Anschluss, mit dem man das benutzen von originalen Apple-Kabeln umgehen kann. Für Power-User die mit Ihrem Akku immer etwas knapp dran ist, ist dieses Gadget zu empfehlen.

Exolife Exogear bei Amazon

Gewinnspiel

Ein glücklicher Leser dieses Artikels hat natürlich auch die Chance ein Exogear in weiß abzustauben. Dafür hinterlasst mir einfach einen Kommentar und sagt mir, wie lange euer Akku im Schnitt hält und vor allem, was ihn am meisten leer saugt.

Es gibt dabei keine falschen Antworten, aber eine Antwort auf diese Frage muss es sein ;) Das Gewinnspiel läuft bis zum 5.6.2011 um 15:00 Uhr, der Rechtsweg ist ausgeschlossen und ausgelost wird per Zufalls-Generator. Viel Glück!

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.