Facebook übernimmt Lightbox-Team – Lightbox.com stellt Service ein

Lightbox

Worauf Facebook sich aktuell besonders konzenztieren möchte, ist spätestens nach dem Kauf von Instagram ein offenes Geheimnis. Nun will der blaue Riese aber offensichtlich ernst machen und übernimmt die Entwickler hinter dem Foto-Sharing-Dienst Lightbox. Im Gegensatz zum Kauf von Instagram übernimmt man allerdings lediglich die Entwickler, um diese in das eigene Unternehmen einzugliedern, und nicht den gesamten Dienst. Das wiederum heißt auch, dass Lightbox nicht mehr weiter existieren wird und seine Dienste komplett einstellt.

Die beiden Gründer Thai Tran und Nilesh Patel gaben in einem Statement auf dem Lightbox Blog bekannt, dass Lightbox.com am 15. Juni komplett eingestellt wird. Neue User nimmt man allerdings bereits jetzt nicht mehr an. Bisherige Nutzer des Services können ihre hochgeladenen Fotos bis zum 15. selbstredend herunterladen und somit sichern. Kleine Info für Facebook-Ablehner nebenbei: sofern ihr Lightbox genutzt habt, müsst ihr euch keine Sorgen um eure Daten machen. Da Facebook nicht den Dienst aufgekauft hat, werden auch die Daten, die man dort hat, zu Facebook wandern.

Facebook kauft LightboxZusammen mit dem Kauf von Instagram zeigt das natürlich, wohin Facebook für die nächste Zeit den eigenen Fokus hinlegt. Man will ganz deutlich eine größere Rolle beim Thema Photo-Sharing spielen. Das macht auch Sinn, denn schließlich ist das Teilen von Fotos ein Trend, der immer größer wird und da ist es naheliegend, dass man bei Facebook auch etwas vom Kuchen abbekommen möchte, indem man das eigene Angebot dahingehend verbessert.

Bildquellen: Google Play Store & Lightbox Blog

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.