Fitbit: Versa ausverkauft, Smartwatch-Wandel läuft gut

Fitbit Versa Test9

Fitbit erzielte ein Wachstum bei Smartwatches, steigerte den durchschnittlichen Preis der Wearables, verkauft aber allgemein weniger Geräte als letztes Jahr.

Die aktuellen Gadgets von Fitbit sorgen mittlerweile für fast 60 Prozent vom Umsatz und der Umsatz der Smartwatches liegt mittlerweile bei 55 Prozent. Hinzu kommt, dass die Versa im zweiten Quartal ausverkauft war, die Nachfrage laut Fitbit hoch ist und das Unternehmen behauptet in Nordamerika mehr Smartwatches verkauft zu haben, als Samsung, Garmin und Fossil zusammen. Kurz: Der Wandel läuft (laut Fitbit) gut.

Fitbit konnte in Q2 2017 noch 3,4 Millionen Geräte verkaufen, nun sind es nur noch 2,7 Millionen, dafür ist der durchschnittliche Preis pro Wearable um 6 Prozent (106 Dollar) gestiegen. Fitbit geht außerdem davon aus, dass der Umsatz in diesem Quartal um 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal zurück gehen wird.

Ein Blick auf die Marktanteile (von Q1 2018) zeigt: Fitbit hat zu kämpfen.

Fitbit: Der Druck der Konkurrenz

Man möchte die Versa weiterhin als Erfolg positionieren, doch man ist spät dran beim Smartwatch-Trend. Hinzu kommt, dass der Markt zwar wächst und bedeutend, aber auch nicht besonders groß ist. Smartwatches werden nicht so schnell wie Fitness-Tracker gekauft, vermutlich weil sie auch eine ganze Ecke teurer sind.

Doch sie haben die Fitness-Tracker bei vielen Menschen trotzdem ersetzt und eben überflüssig gemacht. Während man bei den Fitness-Trackern noch einer der ersten Anbieter war und keine große Konkurrenz hatte, so sieht das nun anders aus. Apple, Samsung, Google und Co, alle wollen bei den Smartwatches mitmischen.

Und viele hatten schon vor Fitbit eine Smartwatch auf dem Markt.

Ich bin gespannt wie es bei Fitbit weiter geht. Nach der Ionic war die Versa jedenfalls eine deutlich bessere Wahl. Das macht sich in den Zahlen bemerkbar, doch der Wandel ist noch nicht zu Ende. Die kommenden Monate werden jedoch nicht leichter, sondern härter. Mal schauen, was Fitbit für 2018/2019 noch in der Pipeline hat.

Quelle Fitbit (via TechCrunch)

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.