Fitbit kündigt mit Zip und One zwei neue Fitness Tracker für iOS und Android an

Im Mai hatten wir hier bei mobiFlip den Fitness Tracker Fitbit Ultra im Test und bis heute ist das kleine Gadget ein ständiger Begleiter im Alltag von mir geworden. Während wir hier in Deutschland weiterhin auf Fitness-Gadgets wie das FuelBand von Nike oder das Up von Jawbone warten, hat Fitbit nochmal nachgelegt und nicht nur einen Nachfolger für den letzten Schrittzähler, sondern auch noch eine kleinere und günstigere Version vorgestellt. Der Fitbit One Tracker ist jetzt ein bisschen eleganter geworden, kommt in Schwarz und Rot auf den Markt und hat ein helleres Display. Der Fitbit Zip Tracker ist eine preisgünstige Variante des One, bei der man mit fünf verschiedenen Farben auf eine größere Auswahl für den Kunden setzt und der das Portfolio für das Weihnachtsgeschäft erstmals erweitern soll.

Beide Tracker können sich dank Bluetooth mit dem iPhone oder in Zukunft auch mit ausgewählten Androiden verbinden, ein Umweg über den PC ist also nicht mehr nötig. Einer meiner größten Kritikpunkte wurde damit beseitigt und mit Bluetooth 4.0 befindet sich auch der neueste Standard dafür an Board. Vor allem der One hat mein Interesse geweckt und scheint eine sinnvolle Weiterentwicklung des Ultra zu sein, dank der neuen Bauweise kann man sich den Tracker allerdings nicht mehr ohne den entsprechenden Clip an den Hosenbund stecken. Das hat beim Vorgänger dank seiner Form auch so geklappt, auch wenn es vielleicht nicht ganz so fest gehalten hat.

Der Fitbit Zip ist ab Ende September für 59,99 Euro und der Fitbit One ab Ende Oktober für 99,99 Euro auf der Webseite von Fitbit, bei Amazon und ausgewählten Online Shops erhältlich. Passend dazu gibt es übrigens auch eine neue Anwendung für iOS und Android, bei der man sich in Zukunft auf ein kleines soziales Netzwerk konzentrieren wird, bei dem man andere Freunde in seiner Liste auch bei ihren Aktivitäten anfeuern kann. Ich bin gespannt auf die neuen Produkte und werde mir den Fitbit One im Oktober mit Sicherheit mal etwas genauer anschauen und dann ausgiebig testen.

Natürlich sollte man hier immer bedenken, dass einem diese Produkte nicht beim Abnehmen helfen, nicht immer genau sind und preislich auch nicht gerade günstig sind. Ich persönlich mag die Tracker allerdings und habe seit ein paar Wochen auch die passende Waage von Fitbit im Einsatz (Bericht folgt). Was ich jetzt noch vermisse: Eine Anwendung für Windows Phones.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.