Flixbus schluckt Postbus

Auf dem Fernbus-Markt kündigt sich aktueller ein dicker Deal an, der auf lange Sicht nicht unbedingt zum Vorteil der Kunden sein dürfte.

Der Marktführer Flixbus übernimmt die Nummer zwei auf dem deutschen Fernbusmarkt Postbus. Zum Kaufpreis gibt es keine Informationen, Flixbus rechnet allerdings mit zusätzlichen Einnahmen von 15 bis 20 Millionen Euro jährlich. Ursprünglich hatten die Post und der ADAC 2013 die Fernbuslinie an den Start gebracht. Nachdem der ADAC Ende 2014 aus dem Geschäft ausstieg, betrieb die Post das Postbus-Geschäft alleine weiter. Nun gibt sie den Bereich an Flixbus ab.

Erste Linien im neuen Netz ab November

Bereits ab November dieses Jahres sollen die ersten Linien der Fernbus-Sparte der Deutschen Post in das Flixbus-Netz integriert werden. Damit will man dann vermehrt auch ältere Kunden sowie Familien ansprechen, denn Flixbus ist mehr bei der jüngeren „Online-Zielgruppe“ beliebt. Auch der geplante Express-Kurierservice könnte auf die Postbusse ausgeweitet werden. Die Entscheidung dazu steht allerdings noch aus.

Flixbus besitzt in Deutschland einen Marktanteil von über 70 Prozent, Postbus von gerade mal 10 Prozent. Für die Preisgestaltung dürfte das keine gute Nachricht sein, denn bei der Marktmacht von Flixbus und der immer kleiner werdenden Konkurrenz sind Preissteigerungen problemlos durchsetzbar.

Danke Mirko! via FAZ

Teilen

Hinterlasse deine Meinung