Fluege.de, ab-in-den-urlaub und Co: Unister meldet Insolvenz an

Das vor allem für Reise-Websites bekannte E-Commerce-Unternehmen Unister hat Insolvenz angemeldet.

Nach dem tödlichen Absturz des Unternehmenschefs Thomas Wagner erreichte uns heute die nächste Nachricht zum Leipziger Internetkonzern. Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtet, wurde ein vorläufiges Insolvenzverfahren der Unister GmbH bereits eingeleitet, der Geschäftsbetrieb soll zumindest vorerst jedoch weiter laufen.

Unister betreibt unter anderem die Buchungsportale ab-in-den-urlaub.de und fluege.de. Beide machten nicht nur in den vergangenen Monaten durch Negativschlagzeilen auf sich aufmerksam. Zu kritisieren sind unter anderem intransparente „Servicegebühren“  sowie die verspätete Auszahlung von groß beworbenen Gutscheinen für die Reisebuchung.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

EMUI 10: Huawei P20 Pro startet bald in die Beta-Phase in Firmware & OS

MacBook Pro: Apple zeigt neues Modell wohl selbst in Computer und Co.

BMW iNEXT: Reichweite leicht nach unten korrigiert in Mobilität

Xbox Controller: 25 Euro Rabatt bei Saturn und MediaMarkt in Schnäppchen

Apple AirPods Pro sollen im Oktober kommen in Wearables

Google Pixel 4: Face Unlock fehlt eine Sicherheitsstufe in Smartphones

Sim.de: 50 Prozent LTE-Datenvolumen extra in Tarife

Huawei verkauft 4G-Chips an Mitbewerber in Marktgeschehen

Marvel Phase 5 wohl mit Ant-Man 3 in Unterhaltung

Pixel 4: Google erklärt fehlendes 5G in Smartphones