Gerätehersteller und Mobilfunkprovider verpflichten sich zur Integration eines Diebstahlschutzes

Smartphones-lock-Header

Nachdem in den USA bereits mehrere Staaten eine gesetzliche Regelung zum Thema Diebstahlschutz in Betracht zogen, haben sich Gerätehersteller als auch Provider nun freiwillig selbst dazu verpflichtet.

Die erst gestern veröffentlichte Vereinbarung betrifft dabei nicht nur die fünf größten amerikanischen Mobilfunkanbieter, sondern auch die Geräte- und Betriebssystem-Entwickler Google, Microsoft, Apple, HTC, Huawei, Motorola, Nokia und Samsung, die sich allesamt verpflichteten, ab Juni 2015 vertriebene Geräte mit Möglichkeiten zur Datenlöschung als auch Gerätesperrung aus der Ferne auszuliefern.

Letzteres soll dabei sogar so weit gehen, dass das betroffene Gerät lediglich durch dessen Besitzer wieder aktiviert und genutzt werden kann – ob das das Flashen einer frischen ROM übersteht ist allerdings noch unklar, wenn nicht gar zweifelhaft.

Quelle Recode

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Freenet Mobile streicht Anschlusspreis für LTE-Tarife in Tarife

OnePlus: Kommt ein kabelloser Kopfhörer? in Wearables

Windows 10 Mobile: Microsoft kündigt Ende der Office-Apps an in Dienste

Millionen-Geldbuße für 1&1 in 1&1

Samsung plant wohl neue Galaxy Watch in Wearables

Audi e-tron: Kritische Meinung von einem der ersten Käufer in Mobilität

Apple iPhone 9 könnte kommen in Smartphones

Drillisch-Aktionstarife mit 7 GB und 5 GB LTE-Datenvolumen gestartet in Tarife

Commerzbank: Update für Apple Pay in Fintech

Otelo verdoppelt LTE-Geschwindigkeit in Tarife