Gmail warnt bald bei Empfang via unverschlüsselter Verbindung

Seit einiger Zeit ist es so, dass Google den Mailversand zwischen dem Browser und den Servern via HTTPS übermittelt. Dies sorgt für eine gewisse Sicherheit. Gerade seit den Snowden Leaks etc. ist aber das Thema Sicherheit auch bei viel mehr Anwendern angekommen und so wurde in Kooperation mit der Universität Michigan seit 2013 eine größere Studie durchgeführt. Die Studie soll zeigen, dass die Sicherheit bei der Übertragung von Mails verbessert wurde. Von 2013 zu 2015 änderte sich beispielsweise die Prozentzahl der verschlüsselt übertragenen Mails zwischen Google Servern und anderen Mail-Providern von 31 Prozent zu 61 Prozent.

gmail graphic

Mehr als 94 Prozent eingehender Mails enthalten mittlerweile eine Form der Authentifizierung. Dies hilft dabei Phishing-Mails zu unterbinden. Auch die Unterstützung der TLS-Verschlüsselung beim Mail-Versand ist deutlich weiter verbreitet. Auch dies teilt der Google Security Blog mit. So spricht die Statistik hier mittlerweile von 80 Prozent TLS-Unterstützung statt 2013 noch 60 Prozent. Um das Thema Sicherheit weiter voran zu treiben, könnten Mails in Zukunft in Gmail mit einer Grafik versehen werden, sollten diese unverschlüsselt übertragen worden sein.

Irgendwo habe ich vor kurzem gelesen, dass weltweit täglich 200 Milliarden Mails verschickt werden. Da ist ein solches Vorgehen Seitens Googles doch sehr wünschenswert, was meint ihr?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.