Google Assistant ab sofort mit IFTTT-Anbindung

Bislang kann der Google Assistant nur auf den neuen Pixel-Smartphones vollumfänglich verwendet werden, dennoch ist die IFTTT-Anbindung meiner Meinung nach eine Erwähnung wert. So kann der Funktionsumfang des Sprachassistenten über den Dienst sinnvoll erweitert werden.

IFTTT (if this, then that) erlaubt es einem viele Aufgaben zu automatisieren und verschiedenste Dienste miteinander zu verknüpfen. Seit wenigen Tagen unterstützt nun auch der Google Assistant IFTTT, woraus sich viele neue Möglichkeiten ergeben.

So lässt sich zusammen mit Logitech Harmony beispielsweise der Fernseher ausschalten, oder mit der Philips Hue App verknüpft die eigenen Lampen steuern.

Bislang nur in englischer Sprache

Wie so oft funktioniert die IFTTT-Anbindung bislang nur, wenn man die Sprache des Google Assistant auf Englisch ändert. Solltet ihr dies tun, könnt ihr den Assistant mit IFTTT verknüpfen und daraufhin aus einer bereits angewachsenen Zahl an vorgefertigten Rezepten wählen. Des Weiteren lassen sich selbstverständlich eigene Abläufe erstellen und daraufhin mit der Community teilen.

Persönlich gehe ich davon aus, dass Google die IFTTT-Verknüpfung eingeführt hat, um häufig benutzte Rezepte zukünftig direkt in den Sprachassistenten zu integrieren. Diese dürften irgendwann auch in deutscher Sprache verfügbar sein.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Xiaomi Mi 10 kommt im ersten Quartal 2020 in Smartphones

Amazon Echo: Alexa mit Apple Podcasts in Dienste

OnePlus kündigt Event für Januar an in Events

Mehrheit kauft Weihnachtsgeschenke online in Handel

Neue Jugendschutz-Einstellungen für Sky-Q-App und Sky Q Mini in Unterhaltung

N26 spendiert 3 Monate YouTube Premium in Fintech

Sim.de: 3 GB LTE für 6,99 Euro mtl. in Tarife

Für 9,99 Euro: Sky Sport Ticket startet in Unterhaltung

Streaming im Model 3 und Co.: Tesla plant wohl weitere Apps in Mobilität

1&1 All-Net-Flat: Preisanpassungen bei der Hardware in Tarife