Google Chrome: Version 64 erlaubt dauerhaftes Stummschalten von Webseiten

Google Chrome Logo

Mit der Version 64 spendiert Google dem eigenen Chrome Browser gleich mehrere sinnvolle Features. Besonders praktisch: Nun werden nicht mehr einzelne Tabs stummgeschaltet, sondern die Einstellungen für die entsprechende Webseite für einen späteren Besuch gespeichert.

Mit dem 2017 eingeführten Mute-Feature für einzelne Tabs machte Google vielen Nutzern des Chrome-Browsers das Leben deutlich einfacher. Besuchte man eine Webseite mit eingebundenen Autoplay-Videos oder automatisch spielender Musik (ja, das gibts noch), konnte man die Tonspur innerhalb von nur zwei Klicks schnell und einfach stummschalten. Mit dem seit Kurzem verfügbaren Update auf Google Chrome Version 64 wird die Funktion nun aber noch besser.

So erlaubt es Google Chrome ab Version 64 nicht nur einen Tab stummzuschalten, sondern diese Einstellung auch für spätere Besuche an die Webseite gekoppelt zu speichern. Diese Option namens Website stummschalten ersetzt das bisherigen Tab stummschalten und kann wie gewohnt mit einem Rechtsklick auf einen Tab in der Tableiste ausgewählt werden.

HDR-Support unter Windows

Weitere Neuerungen von Google Chrome 64 umfassen den HDR-Support unter Windows bei installiertem Creators Update und kompatibler Hardware sowie einen integrierten Schutz vor den Gefahren von Spectre und Meltdown, der sowohl unter Windows als auch macOS aktiv sein soll.

Das Update auf die Version 64 von Google Chrome kann wie üblich ab sofort installiert werden.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.