Google führt Geschenkfunktion für Play-Music-Abo ein

Google Play Music Header

Ab sofort kann das Abo für Google Play Music mit einer Laufzeit von maximal sechs Monaten auch verschenkt werden.

Google hat eine Verschenke-Funktion für Play Music eingeführt. Zwar hat der Dienst fast immer irgendeine Aktion zum kostenlosen Testen parat (aktuell 60 Tage lang), wer jemandem eine kleine Freude machen möchte, kann nun aber auch virtuelle Gutscheine verschenken. Zur Auswahl stehen dabei eine Laufzeit von einem, drei oder sechs Monaten zum Normalpreis von 9,99 Euro pro Monat.

play music verschenken

Die eigens dazu eingerichtete Website ist noch nicht vollständig lokalisiert, jedoch schon funktionstüchtig. Nach Klick auf das gewünschte Paket muss lediglich noch die E-Mail-Adresse des Empfängers und der gewünschte Grußtext angegeben werden, anschließend kann das Geschenk angenommen werden.

Bislang steht die Funktion noch nicht in allen Ländern zur Verfügung, deutsche Nutzer können es jedoch bereits ausprobieren. Interessant ist der Fakt, dass der Empfänger keine Bezahldaten im Account hinterlegt haben muss, das Abo also auch nicht automatisch verlängert werden kann.

quelle: android user

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Ab 24. Oktober: Aldi Nord und Süd verkaufen 5 Medion-Notebooks und -Desktops in Hardware

Doogee S68 Pro: Outdoor-Smartphone offiziell vorgestellt in Smartphones

Sony Xperia: Android 10 dürfte für diese Modelle kommen in Firmware & OS

Marvel Phase 5: Deadpool wohl bald im MCU in Unterhaltung

Fossil Gen 5: Update für Wear OS ist da in Wearables

Google Play Store: Neue Version für Android TV wird verteilt in Unterhaltung

Saturn mit frischen Weekend Deals in Schnäppchen

EMUI 10: Huawei P20 Pro startet bald in die Beta-Phase in Firmware & OS

MacBook Pro: Apple zeigt neues Modell wohl selbst in Computer und Co.

BMW iNEXT: Reichweite leicht nach unten korrigiert in Mobilität