Google integriert App-Installations-Anzeigen in YouTube und Web-Suche

Nexus-4-Artemis

Am Dienstag hat Google angekündigt, die Installation mobiler Apps empfehlende Anzeigen in sein Video-Portal YouTube als auch die eigene Websuche zu integrieren. Damit folgt der Suchmaschinen-Riese den Beispielen von Facebook und Twitter.

Die erwartungsgemäß ausschließlich für mobile Benutzer sichtbaren Anzeigen enthalten dabei einen Button bzw. Link, der entweder zur Installation der jeweils empfohlenen Anwendung führt, oder aber diese startet, sollte sie bereits auf dem Gerät installiert sein.

Damit nicht genug, umfasst die Technik auch das Deep-Linking und ist damit in der Lage, auch auf Inhalte der Apps zu verweisen: Wer etwa eine Hotel-App auf dem Gerät installiert hat und über Google nach Unterkünften in New York sucht, kann über die Anzeigen direkt zu dementsprechenden Angeboten innerhalb der installierten App weitergeleitet werden.

Auch Entwickler können von den Anzeigen profitieren und diese etwa auf Basis bereits installierter Apps, deren Nutzung sowie getätigter In-App-Käufe schalten – sportlichen Nutzern, genauer solchen die etwa Trainings-Apps auf dem Smartphone nutzen, könnten auf diese Weise verwandte Apps wie ein Kalorienzähler empfohlen werden.

Via TheNextWeb Quelle Google

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Sicherheit im Play Store: Google gründet die App Defense Alliance in Firmware & OS

Honor 20 Pro und View 20: Android 10 wird in China verteilt in Firmware & OS

Instagram: Facebook kopiert TikTok in Social

Samsung Galaxy S11: Loch im Display bleibt in Smartphones

Opensignal analysiert deutsche Mobilfunknetze in Provider

winSIM: 5 GB LTE und Allnet Flat für 9,99 Euro mtl. in Tarife

PremiumSIM: 4 GB Datenvolumen für 7,99 Euro mtl. in Tarife

Seat Mii electric startet mit Umweltbonus bei 16.270 Euro in Mobilität

Amazon Fire TV: Neuer Live-Tab startet in Unterhaltung

Nintendo Switch soll „so lange wie möglich“ verkauft werden in Marktgeschehen