Google Maps Transit startet in Berlin und Brandenburg

img_001

Wie Google aktuell verkündet, startet Google Maps Transit in Berlin und Brandenburg. Dies wird ermöglicht, da der VBB sämtliche Fahrplandaten für die öffentlichen Verkehrsmittel bereitstellt. Maps Transit ist sozusagen Googles Routenplanung für öffentliche Verkehrsmittel, in der nun das gesamte Angebot des Bahn-Regionalverkehrs, S-Bahn, U-Bahn, Tram, Bus und Fähren aller 40 Verkehrsunternehmen in Berlin und Brandenburg bei der Planung berücksichtigt werden. Insgesamt umfasst das VBB-Angebot mehr als 1.000 Linien im Bus- und Bahnverkehr mit über 13.000 Haltestellen. Wie funktioniert das in der Praxis? Google sagt:

Mit einem beliebigen, internetfähigen Gerät lassen sich die Verkehrsdaten des VBB direkt aufrufen. Dazu geben Nutzer ihren Abfahrts- und Zielort auf Google Maps ein und klicken anschließend auf das Transit-Symbol. Daraufhin erhalten sie eine entsprechende Verbindungsempfehlung angezeigt: den Fußweg zur Haltestelle, Fahrverbindung mit Liniennummer, Umstiegen und der Reise- bzw. Fahrzeit. Möglich sind auch je nach individuellen Wünschen detaillierte Einstellungen zur Verkehrsmittelwahl, zu Umstiegen und Fußwegen. Darüber hinausgehende Routeninformationen, wie z.B. zur Barrierefreiheit, Echtzeit oder zu den Fahrpreisen gibt es in der VBB-Fahrplanauskunft im Internet.

In Deutschland ist es bisher über Google Maps bereits möglich Zugverbindungen der Deutschen Bahn und lokale Verbindungen der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG), der Stadtwerke Münster sowie der Rheinbahn Düsseldorf abzurufen.

Zu Google Maps Transit →

Teilen

Hinterlasse deine Meinung