Google Pixel 6 im Test: Ein Schritt zurück, aber…

Google Pixel 6 Header

Der Test zum Google Pixel 6 Pro ist bereits online, doch ich wollte dem Pixel 6 ebenfalls einen Test spendieren – da das Fazit hier doch etwas anders ausfällt.

Das Google Pixel 5 war eines meiner Highlights von 2020. Ja, es war ein bisschen zu teuer für die Ausstattung, aber es hatte eine so gute Haptik, dass es bis vor ein paar Tagen (Pixel 6 Ankunft) mein Zweitgerät für viele Android-Testberichte war.

Beim Google Pixel 6 Pro wusste ich, was mich erwartet. Doch wenn ich ganz ehrlich bin, dann habe ich mich mehr auf das Google Pixel 6 gefreut. Doch es hat sich bereits angedeutet, dass das in diesem Jahr – nicht für alle – ein Schritt zurück ist.

Video: Google Pixel 6 im Test

Abonnieren-Button YouTube

Google Pixel 6: Die Spezifikationen

  • Hersteller: Google
  • Modellbezeichnung: Pixel 6
  • Preis: 649 Euro
  • Verfügbar: ab 28. Oktober 2021
  • Größe: 158,6 x 74,8 x 8,9 mm
  • Gewicht inklusive Akku: 207 g
  • Betriebssystem: Android 12
  • Akku: 4614 mAh
  • Display: 6,4″ (OLED, 90 Hz, FHD+)
  • Kamera: Dual-Kamera (50 + 12 MP)
  • Speicher: 128 GB
  • CPU: Google Tensor
  • RAM: 8 GB

Das sind nicht alle Spezifikationen des Google Pixel 6. Auf der offiziellen Webseite von Google bekommt ihr mehr Informationen zum neuen Android-Smartphone.

Google Pixel 6: 10 Stichpunkte

  • Mir gefällt das Design der Pixel-Smartphones in diesem Jahr und vor allem das normale Modell fühlt sich mit dem matten Rahmen gut an. Schade, dass es nicht mehr komplett matt ist, aber die Mischung aus matt und glänzend sieht auch hochwertig aus. Die Haptik ist nicht schlecht, aber nicht auf dem Level des Pixel 5. Das lag für mich deutlich angenehmer in der Hand. Das Pixel 6 ist ehrlich gesagt zu nah am Pro-Modell. Es ist genauso schwer und da es keine abgerundeten Displayränder hat fast genauso breit. Es ist minimal kürzer, aber ich würde es dennoch als großes Smartphone einstufen.
  • Das Display ist gut, aber nicht ganz auf dem Level des Pro-Modells. Es ist nicht ganz so hell, aber das kann man ausgleichen, in dem man die Displayhelligkeit einfach hochdreht, was ich auch gemacht habe. Mir reichen 90 Hz fast aus, das habe ich in den letzten Jahren gemerkt. Der Unterschied zwischen 60 Hz und 90 Hz ist für mich groß, zwischen 90 Hz und 120 Hz aber nicht. Was mir hier gut gefällt: Es gibt keine abgerundeten Seiten, sondern ein komplett flaches Display. Was man hätte optimieren können: Einen gleichmäßigen Displayrand wie beim Pixel 5. Der Rand unten ist dicker als oben und dieser ist dicker als an den Seiten. Das wirkt nicht ganz harmonisch.

Google Pixel 6 Detail

  • Im Gegensatz zum Pro-Modell gibt es nur eine Dual-Kamera, dafür aber die gleiche Hauptkamera. Diese liefert sehr gute Fotos mit vielen Details und der große Sensor liefert einen schönen Bokeh-Effekt ohne künstlichen Porträtmodus (der bei Google wie immer sehr gut ist). Gute Fotos machen alle, es kommt am Ende auf die Software an und da bietet Google sehr viele Extras und ein Bildergebnis, was mir zusagt. Sowas ist subjektiv, aber die Farben wirken sehr natürlich und oft kühl und das mag ich. Die Ultraweitwinkel-Fotos sind gut, sind aber nicht auf dem Level der Hauptkamera. Da gibt es bessere Kameras, aber ich finde, dass das Pixel 6 da eine ganze Ecke besser als das Pixel 5 abliefert. Eine eigene Zoom-Kamera wie beim Pro-Modell gibt es leider nicht, der 2-fache Zoom in der Kamera-App ist rein digital.
  • Die Frontkamera ist sehr solide und bietet wieder einen Vorteil: Es gibt einen sehr guten Porträtmodus, da Google dafür nur auf Software und nicht auf eine zweite Kamera setzt. Das Pro-Modell hat übrigens eine andere Frontkamera mit mehr Megapixel, ich habe aber keinen Unterschied gesehen. Im Gegenteil, manchmal fand ich das Pixel 6 sogar besser.

Google Pixel 6 Hand

  • Einige waren etwas skeptisch, was die Performance, da der neue Chip von Google theoretisch nicht die aktuellste Technik nutzt und auf dem Papier und in Benchmarks nicht so glänzt. Doch das ist ein Paradebeispiel, dass das im Alltag vollkommen egal ist. Alles ist sehr flüssig und schnell und Apps laufen stabil und starten flott. Ich habe hier keinen Unterschied zu einem Samsung Galaxy S21 Ultra oder OnePlus 9 Pro festgestellt. Ich habe aber auch keinen Unterschied im Vergleich zum Pro-Modell mit 12 GB RAM (das Pixel 6 hat 8 GB) gespürt.
  • Ich komme mit der Akkulaufzeit bisher sehr gut klar und mit dem Pixel 6 gut über den Tag. In der ersten Woche habe ich eine relativ hohe Displayhelligkeit genossen, weil ich das bei diesem Panel mag, aber hatte keine Probleme. Schnelles Laden über USB C PD mit bis zu 30 Watt reichen mir locker aus und Qi für kabelloses Laden ist auch noch vorhanden, für mich optimal. Den neuen Google Pixel Stand habe ich übrigens nicht testen können, aber wenn ich kabellos lade, dann sowieso nur mit 5 Watt und ganz entspannt.
  • Ich mag Android 12, sehr sogar. Und ich finde es schön, was Google da mit der Pixel-Oberfläche gemacht hat, das nutze ich schon eine Weile mit dem Pixel 5 im Alltag und finde das ist die aktuell schönste Android-Oberfläche. Was ich eher mit gemischten Gefühlen sehe, ist die Update-Politik. 5 Jahre für die Sicherheit sind gut und reichen aus, bei den großen Android-Updates hat sich aber nichts getan, da bleibt es bei 3 Jahren. Ich hätte mir gewünscht, dass Google da noch einen Schritt weiter als die Android-Konkurrenz geht. Es ist aber dennoch das beste Android-Smartphone mit Blick auf Updates derzeit.

Google Pixel 6 Hand Back

  • Der Fingerabdrucksensor unter dem Display ist flott und bisher zuverlässig, kennt man so von anderen Smartphones. Nur schade, dass wir mittlerweile kein Face Unlock mehr bei den Pixel-Modellen haben. Ich vermisse den 3D-Scanner für das Gesicht, aber wenigstens eine Option für die Frontkamera hätte man einbauen können – auch wenn diese nicht so sicher ist.
  • Gute Stereo-Lautsprecher waren mal ein Markenzeichen von Google, doch was ist länger her. Es gibt solide Speaker, wobei man hier mittlerweile das gleiche „Problem“ wie die Konkurrenz hat: Der Lautsprecher in der Hörmuschel klingt maximal okay. Der untere Speaker ist deutlich besser und lauter.
  • Was ich bei den Pixel-Smartphones gerne extra erwähne, ist der sehr gute Vibrationsmotor. Das ist nicht ganz das Level der Haptic Engine im iPhone, aber sehr nah dran. Eingaben fühlen sich sehr angenehm an und Google hat das gut in Android integriert.
  • Das Google Pixel 6 Pro hakt alle wichtigen Dinge ab, die man von einem Flaggschiff im Jahr 2021 erwarten kann. Wir bekommen also dünne Displayränder, eine IP68-Zertifizierung, Bluetooth 5.2, Wi-Fi 6E und was man eben alles kennt. Nur beim Speicher patzt das Gerät in Deutschland, denn beim Speicher bekommen wir nur die Version mit 128 GB. Das ist für die Basis okay, aber man kann den Speicher nicht erweitern. Es wäre daher schön, wenn Google noch die Option mit 256 GB (die es global gibt) anbieten würde.

PS: Ich kann mich bis heute nur schwer daran gewöhnen, dass der Power-Button über den Lautstärke-Tasten ist. Für mich ist das umgekehrt deutlich angenehmer.

PPS: Ich habe jetzt eine Woche Urlaub und werde das Google Pixel 6 Pro in dieser Zeit mitnehmen und plane noch einen weiteren Kamera-Test nach dem Urlaub.

Google Pixel 6: Mein Fazit

Ich bin vielleicht etwas enttäuscht, dass das Pixel 6 nicht mehr so schön kompakt wie das Pixel 5 ist, aber es ist dennoch ein sehr gutes Smartphone. Vor allem der Preis ist mit 649 Euro meiner Meinung nach wirklich fair – auch wenn ich es etwas schade finde, dass wir nur 128 GB bekommen, da es hier keinen SD-Slot gibt.

Google Pixel 6 Back

Das Google Pixel 6 besitzt die beste Kamera in dieser Preisklasse, ein sehr gutes Display, die beste Software und Update-Politik in dieser Preisklasse und hakt auch sonst Punkte ab, die gerne mal fehlen. Dazu gehören eine IP68-Zertifizierung oder Qi für kabelloses Laden, auf die andere Hersteller leider noch zu oft verzichten.

Mit dem Google Pixel 6 Pro hat man für mich zwar eines der besten Smartphones in diesem Jahr gebaut und das Beste im Android-Bereich, aber das Google Pixel 6 ist das Smartphone, was ich den meisten empfehlen würde. Ehrlich gesagt vermisse ich nur den (wenn auch sehr guten) Zoom, aber der kostet eben 250 Euro mehr.

Google Pixel 6 Vs Pro

Das Google Pixel 6 könnte in den kommenden Monaten meine Empfehlung sein, wenn ich gefragt werde, was ich für um die 600 Euro empfehlen kann. 500 Euro ist zwar die häufigste Kategorie, aber vielleicht sinkt der Preis mit der Zeit ja noch ein bisschen, dann könnte das normale Pixel 6 ehrlich gesagt ein Bestseller werden.

Ich hätte mir zwar wieder ein kompaktes Smartphone gewünscht, aber vielleicht bin ich mit diesem Wunsch mittlerweile alleine. Sollten euch 6,4 Zoll aber zusagen und die Extras der Pro-Version nicht reizen, dann kann ich das Pixel 6 empfehlen.

tl;dr Das Google Pixel 6 macht für mich einen Schritt zurück, aber auf der anderen Seite viele nach vorne. Es ist für 650 Euro eines der besten Smartphones derzeit, wenn nicht sogar meine klare Empfehlung, wenn es um Android-Modelle geht.

Google Pixel 6 Vs 5

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Fehler melden9 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Marko

    Ich habe mir das normale 6er bestellt und bin gespannt. Im Grunde macht ein Wechsel vom 5er wenig Sinn, aber irgendwie reizt es mich und bei dem Preis und Vorbestellerbonus zahlt man am Ende nicht so viel drauf.

    Hast du zufällig auch ein Originales Google Case parat? Falls ja, ist es so matt und nicht-rutschig, wie es die Bilder andeuten? Suche noch ein gutes Clear Case, aber die normalen sammeln gut Fingerabdrücke.

    1. Ja ist es, aber es fühlt sich ehrlich gesagt wie eine TPU-Hülle für 2 Euro aus China an. Sieht ganz gut aus, haptisch aber nicht hochwertig.

    2. Franz

      @Marko: Das Design vom Pixel 6 ist doch aber deutlich hässlicher als das des Pixel 5. Allein die ungleichmäßigen dickeren Ränder. Was hat dich dazu bewogen zu wechseln?

  2. Claus

    "Es wäre daher schön, wenn Google noch die Option mit 256 GB (die es global gibt) anbieten würde." -> heißt das im Umkehrschluss, dass das aktuell bislang nicht geplant ist? oder gibts dazu einfach noch keine Infos?!

    1. Bisher nicht geplant. Was nicht heißt, dass es intern nicht geplant ist, nur offiziell nicht. Ich denke aber, mit Blick auf die Chipkrise, dass so eine Version frühestens Anfang 2022 kommen könnte.

  3. Gork

    Danke für das Review, sehe es genauso wie du. Top Gerät, leider etwas zu groß. Kauf es mir trotzdem, gibt ja leider keine Alternativen mehr im Android-Bereich…

  4. kalle

    Ich bin voll auf deiner Seite. Hätte mir das 6er auch lieber in der größe des 5er gewünscht. Dann hätte ich es mir sofort gekauft. Nun heißt es weiter warten und hoffen, dass das 6a kleiner wird.

  5. Patrick

    Beim Pixel 5 mochte ich nicht nur die optimale Größe, auch das Gewicht war fantastisch.
    Vielleicht bin nur ich empfindlich, aber ein schweres Smartphone merke ich mittlerweile negativ bei längerer Nutzung..

  6. Tim

    Vielen Dank für den Test. Ich habe das Pixel 6 seit gestern und der erste Eindruck ist sehr gut. Aber, wenn ich es schüttel, wackelt die Lautstärke-Wippe etwas bzw. ich höre ein ganz leises Klackern. Ist das normal?

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.