Google Pixel XL im Test: Das Fazit

Vor knapp einem Monat habe ich das Google Pixel XL als Testgerät erhalten. Es wird Zeit für ein paar Worte und ein Fazit zum aktuellen Android-Flaggschiff.

Vor ein paar Jahren hatte Google die Idee, dass man sich doch HTC schnappen und das erste Nexus-Smartphone bauen lassen könnte. Das Gerät spiegelte das wieder, was sich Google zum damaligen Zeitpunkt unter einem Smartphone vorstellte. Die Nexus-Reihe wurde in den Jahren danach ausgebaut und um Tablets erweitert.

Sie blieb jedoch immer eine Nischenreihe und kam nie auf dem Massenmarkt an. Das lag aber nicht an den Geräten, da waren ein paar gute Smartphones dabei, das lag am Marketing. Ein gutes Smartphone ist kein Erfolgsgarant, mit dem richtigen Marketing kann es aber einer werden. Diese Ambitionen hatte Google nie.

google-pixel-unboxing8

Bis jetzt, denn das Pixel ist ein neuer Ansatz. Es wurde zwar wieder von HTC (man wollte eigentlich Huawei) entwickelt, doch der Name ist nicht auf dem Gerät und der Verpackung zu finden. Es wird erstmals als „Google Phone“ vermarktet. Und das Budget für das Marketing ist groß. Die Nachfrage angeblich auch.

Pixel: Hardware und Software aus einer Hand

Es würde mich nicht wundern, wenn Google die Planung in Zukunft komplett selbst übernehmen und das Gerät, beispielsweise bei Foxconn, in Auftrag geben wird. So weit ist man aber noch nicht. Das Pixel (XL) ist also ein HTC-Smartphone. Android wurde jedoch speziell an dieses angepasst und dafür entwickelt.

google-pixel-test2

Genau das merkt man auch im Alltag. Dank der neuesten Hardware und einer sehr schnellen Android-Version rennt das Gerät. Es ist eines der schnellsten Android-Smartphones auf dem Markt. Vielleicht sogar das schnellste. Das hängt aber immer vom jeweiligen Nutzer ab. Benchmark-Ergebnisse lassen wir mal außen vor.

Über die Performance muss man sich beim Pixel jedenfalls keine Sorgen machen. Die Ausstattung beim Pixel und Pixel XL ist übrigens identisch, das XL hat jedoch ein größeres Display, welches mit QHD statt FHD auflöst. Außerdem ist der Akku auch etwas größer. Prozessor, Kamera, etc. sind bei beiden identisch.

Pixel: Exklusive Funktionen sind Verkaufsargument

Android 7.1 Nougat ist für mich eine sinnvolle Weiterentwicklung von Android und die Tatsache, dass es hier exklusive Pixel-Funktionen gibt, sprechen für das Pixel. Es ist schade, dass Google diesen Schritt gewählt hat, aber man hat ihn gewählt, damit sich die Leute im Handel nicht für ein Samsung oder Huawei entscheiden.

google-pixel-test3

Die schnellen Updates von Google und die exklusiven Funktionen wie der Assistant und Support sind aber ein klares Verkaufsargument. Ebenso die Tatsache, dass es bei Google Photos unbegrenzten Speicherplatz für alle Fotos und Videos in voller (!) Auflösung gibt. Das bietet aktuell kein anderer Hersteller.

Google spielt hier also sein Stärken aus, hat bei HTC aber auch ein sehr gutes Paket eingekauft. Das AMOLED-Display des Pixel XL ist großartig. Es ist eines der besten Displays auf dem Markt. Wie es beim kleinen Pixel aussieht, kann ich nicht sagen, da ich für meinen Testbericht nur das große Modell bekommen habe.

Pixel: Kamera ist ein Pluspunkt

Die Kamera ist jedoch bei beiden Modellen identisch und diese ist wirklich sehr gut. Es ist die Kamera mit der besten Bewertung bei DxOMark. Das klingt auf dem Papier gut, im Alltag ist der Unterschied aber nicht so groß. Das Pixel liegt in meinen Augen auf einem Level mit dem iPhone 7, Galaxy S7 und anderen Modellen.

google-pixel-test1

Natürlich hängt es immer davon ab, in welcher Situation man gerade ein Foto schießt. Es wird Situationen geben, da liegt das Pixel vorne und in anderen liegt das iPhone vorne. Am Ende des Tages kann man sagen, dass die Kamera des Pixel kein Schwachpunkt und eher ein großer Pluspunkt ist.

Das Pixel unterstützt jedoch keine optische Bildstabilisierung, was man durchaus als Kritikpunkt ankreiden kann. Vor allem da man damit Werbung macht, die beste Smartphone-Kamera zu haben. Im Alltag merkt man das aber ehrlich gesagt kaum. Die fehlende OIS ist ein Kritikpunkt, aber kein K.O.-Kriterium.

Pixel: Fingerabdrucksensor auf der Rückseite

Der Akku des Pixel XL ist ordentlich und ich komme gut über den Tag. Dazu gibt es noch schnelles Laden und einen USB Typ C-Anschluss. In meinen Augen aktuell die beste Kombination. USB Typ C ist noch nicht weit verbreitet, aber jetzt noch auf den alten microUSB-Anschluss zu setzen wäre nicht langfristig genug gedacht.

Als Kritikpunkt gibt es den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. Es ist natürlich reine Ansichtssache. Ich persönlich finde diese Position jedoch nicht optimal. Es sei denn man schafft es, dass ein Großteil der Frontseite aus Display besteht. Das ist beim Pixel aber nicht der Fall. Eine Lösung wie beim One A9 wäre gut gewesen.

Pixel: Schlechtes Display-Rahmen-Verhältnis

Womit wir aber auch schon beim zweiten großen und meinem größten Kritikpunkt sind. Das Pixel XL liegt gut in der Hand und ist nicht zu schwer. Ich würde zwar zum kleinen Pixel greifen, doch das ist ein anderes Thema. Es fühlt sich jedoch nicht nur wie ein iPhone mit Android an, es borgt sich leider auch einen Kritikpunkt.

google-pixel-test5

Das Display-Rahmen-Verhältnis ist schlecht. Es gibt zu viel Rand, der das Gerät zu groß macht. Dieser wird nicht mal optimal genutzt. Es gibt zum Beispiel keine Taste unter dem Display und trotzdem ist da ein dicker Rand. Das hätte HTC wohl ein bisschen besser machen können. Vielleicht wollte Google deshalb Huawei.

Im Vergleich zu den Nexus-Geräten ist das Pixel jedenfalls ein Schritt in die richtige Richtung. Das Pixel (XL) gefällt mir. Das liegt aber daran, dass es sich wie ein iPhone mit Android anfühlt. Es bringt aber nicht nur die Nachteile des iPhone (Rand um das Display), sondern auch die Vorteile (Software-Updates) mit.

Pixel: Das beste Android-Smartphone

Die Konkurrenz auf dem Android-Markt ist jedoch verdammt groß. Wenn einem das mit den Updates egal ist, dann würde ich nicht zum Pixel greifen. Da bietet das Galaxy S7 Edge von Samsung meiner Meinung nach das bessere Paket. Vor allem mit Blick auf den Preis, das Pixel liegt hier nämlich auch auf iPhone-Niveau.

google-pixel-unboxing11

Eine sehr gute Kamera, ein hervorragendes Display, ein ordentlicher Akku, schnelles Laden und ein reines Android mit sehr schnellen Updates und sinnvollen exklusiven Funktionen, für mich ist das Google Pixel (XL) im Moment daher das beste Android-Smartphone. Wenn man mit den Nachteilen und dem Preis leben kann.

Das ist aber, wie immer, eine rein subjektive Entscheidung. Man kann Smartphones, nicht einmal Android-Smartphones, objektiv vergleichen. Das „beste Smartphone“ gibt es nicht. Wird es nie geben. Es gibt wie immer nur eine „das für mich beste Smartphone“-Lösung. Und in meinem Fall wäre es das Pixel bei den Androiden.

Wertung des Autors
Oliver Schwuchow bewertet Google Pixel XL mit 4.2 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.