Google Plus im Vergleich: Huddle vs. WhatsApp

Wer sich wie wir von Anfang an mit Google Plus beschäftigt hat, wird feststellen, dass viele bisher genutzte Dienste überflüssig werden könnten. Diesem Gedanken wollen wir in den nächsten Tagen auf den Grund gehen und herausfinden, ob Google Plus eventuell tatsächlich die eierlegende Wollmilchsau ist, oder zu viele Dienste auch den Brei verderben können.

Beginnen wollen wir im Bereich „Mobile Messaging“. Wer ein modernes Smartphone besitzt und das vorzugsweise mit Android oder iOS, dazu noch einen passenden Internet-Tarif hat, der kann inzwischen auf SMS fast gänzlich verzichten. Vorausgesetzt, der Bekanntenkreis hat die gleichen Voraussetzungen, wovon wir jetzt einfach mal ausgehen. Ein sehr beliebter SMS-Ersatz ist die WhatsApp-App. WhatsApp ist für Android, iOS, Symbian und BlackBerry verfügbar und damit für  die wichtigsten sowie am weit verbreitesten mobilen Systeme.

Was kann WhatsApp?

Um WhatsApp schnell zu erklären, es ist ein Messenger welcher permanent im Hintergrund läuft. Sofern man über eine aktive Internet-Verbindung verfügt, ist man demzufolge permanent darüber erreichbar. Das Adressbuch von WhatsApp, holt sich die Daten aus dem Adressbuch des Telefons. Es listet nur die Kontakte auf, welche man dort mit Telefonnumer hinterlegt hat und dann auch nur die, die selbst WhatsApp installiert haben. Ihr müsst also nicht jeden Kontakt welchen ihr in eurem Telefonbuch bereits habt, nochmals in WhatsApp hinzufügen.

Man kann sich so ganz einfach mit seinen Kontakten Nachrichten hin- und herschicken, dazu gibt es immer einen Status in Form kleiner grüner Häkchen, ob die Nachricht erfolgreich verschickt wurde, sowie ob sie auch ankam. Neben den üblichen Smileys, lassen sich via Whatsapp aber auch Fotos, Videos, Sounds, der aktuelle Standort und Adressbucheinträge verschicken. Es ist also etwas mehr, als nur ein reiner SMS-Ersatz.

Neben Chats mit einzelnen Leuten, lassen sich auch Gruppenchats betreiben, diese allerdings mit einer Begrenzung von maximal 10 Personen. Während eines Gruppenchats, lassen sich auch weitere Kontakte hinzufügen, jedoch nicht wieder entfernen. Man kann einen Gruppentitel angeben, sowie auch hier die oben genannten Medien an alle Teilnehmer verschicken. Eine praktische Funktion, um etwa schnell einen Treffpunkt mit mehreren Leuten auszuhandeln bzw. mitzuteilen. Andere Teilnehmer können den Gruppentitel verändern, nicht aber etwa selbst Kontakte hinzufügen.

Was kann Huddle?

Kommen wir nun zur indirekten Konkurrenz, welche durch die Google Plus-App mitgeliefert wird. Ein klarer Nachteil ist, die Google Plus-App gibt es derzeit nur für Android, die iOS-App ist in der Prüfung und für anderen Systeme, hoffentlich immerhin schon in der Entwicklung.

Doch nun zu Huddle, welches wie Hangout, auf die Kommunikation von mehreren Leuten gleichzeitig abzielt. Huddle ist ein reines Messaging-Tool, es ist derzeit nicht möglich irgendwelche Dateien darüber zu verteilen, geschweige denn den aktuellen Standort oder ähnliches. Huddle bietet zudem keine feste Kontaktliste, sondern man startet einen Chat und fügt Kontakte via eMail, Name oder einen ganzen Kreis aus Google Plus hinzu.

Zudem greift Huddle auf alle vorhanden Google Kontakte zurück. Besitzt also der Kontakt, welcher via eMail hinzugefügt wurde, noch kein Huddle oder gar Google Plus-Account, bekommt er eine eMail mit einem entsprechenden Hinweis.

Da man via Huddle also theoretisch von jeder wildfremden Person hinzugefügt werden kann, gibt es die Sicherheitsfunktion, dass man entweder von jedem, den erweiterten Kreisen oder nur den eigenen Kreisen kontaktiert werden kann. In einem Huddle, kann übrigens jeder Teilnehmer, auch selbst weitere Personen hinzufügen.

Fazit

Ich denke die Frage, ob Huddle Whatsapp ersetzen könnte, ist klar beantwortet. Huddle ist (noch) nicht so stark in seinem Funktionsumfang, ersetzt aber die grundlegende Funktion, nämlich das Schreiben mit seinen Kontakten. Zudem benötigt man hier keine Telefonnummer eines jeden Kontaktes, was das Ganze schon etwas erleichtert, da man in der Regel sicher nicht von jedem Google Plus-Kontakt auch die Telefonnummer besitzt.

Beide Systeme können auch mehr oder weniger die SMS ersetzen, wofür allerdings die jeweiligen Voraussetzungen erfüllt sein müssen. WhatsApp ist in meinen Augen noch etwas persönlicher und abgegrenzter, was für den Datenschutz sicher eine gewisse Relevanz besitzt. WhatsApp scheint derzeit noch das bessere Tool, um Nachrichten auf SMS ähnliche Art und Weise auszutauschen, Google wird Huddle aber sicher noch in Zukunft verbessern und weitere Funktionen mit einbringen.

Ein letzter kleiner Unterschied ist auch der Preis. Während Google Plus und Huddle völlig kostenfrei sind, muss man für WhatsApp etwas bezahlen, zumindest nach einer kostenlosen Testphase.

Was denkt ihr, für welchen Dienst Huddle eine ernsthafte Konkurrenz sein könnte bzw. spart ihr euch bereits eine App, wegen Huddle?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.