GoPro ruft Karma-Drohne zurück

GoPro hat heute eine Rückrufaktion für die erste Drohne des Unternehmens gestartet. Alle verkauften Karma-Drohnen können zurückgegeben werden. Grund ist ein möglicher Ausfall währen des Betriebs.

Am 20. September präsentierte GoPro die Karma-Drohne. Mit dem Gadget wollte man den schnell wachsenden Drohnen-Markt erobern. Doch das Projekt ist vorerst gescheitert, denn man ruft alle verkauften Einheiten zurück. Es wurden bisher in etwa 2500 Einheiten der 870 Euro teuren Drohne verkauft.

Q: Why is GoPro conducting this recall?

A: The recall was announced after we discovered that in a small number of cases, Karma units lost power during operation. We are investigating the issue and working in close coordination with the U.S. Consumer Product Safety Commission and the Federal Aviation Administration.

Das ist eine Stückzahl, die sich noch in Grenzen hält. Der internationale Verkauf war außerdem noch nicht so richtig angelaufen, die meisten Modelle dürfte GoPro also in den USA verkauft haben. Käufer bekommen den vollen Kaufbetrag erstattet, auch für das Zubehör. Eine Rechnung wird dafür nicht benötigt.

Nach dem sehr schlechten Quartal ist das so kurz vor dem Weihnachtsgeschäft ein herber Rückschlag für GoPro. Auf der Webseite für die Rückrufaktion heißt es außerdem, dass man das Modell nicht gegen ein neues eintauschen kann. Man hat das Problem bei ProPro aktuell also noch nicht lösen können.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.