Handschriftliche Eingabe für GMail und Google Docs

img_003

Wie Google aktuell mitteilt, startet man die handschriftliche Eingabe für GMail und Google Docs in diversen Sprachen.

Damit ist es möglich mit einer Maus, einem Touchscreen, einem Eingabestift, einem Trackpad oder ähnlichen Eingabemethoden Inhalte in diese Dienste zu bringen. Das Ganze funktioniert über die Eingabe-Tools, die sowohl in Gmail, als auch in Docs bzw. Drive zur Verfügung stehen, allerdings zunächst aktiviert werden müssen. Wie das genau funktioniert erläutert Google Schritt für Schritt, hier für Gmail und hier für Docs. In den Eingabe-Tools können dann diverse Sprachen für die handschriftliche Eingabe aktiviert werden (siehe Screenshot unten), zu erkennen sind diese an dem kleinen Stift-Icon.

Bereits im Chrome-Browser per Erweiterung, im Google Übersetzer und in der mobilen Google Suche stehen die Eingabe-Tools zur Verfügung.

img_001

img_005

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Smartphone-Angebote bei Saturn & MediaMarkt in Schnäppchen

3D-Drucker-Roundup No. 56: Halloween-Modelle, Boote aus dem 3D-Drucker in News

Huawei: 5G Indoor-Systeme gewinnen an Bedeutung in News

Ab 24. Oktober: Aldi Nord und Süd verkaufen 5 Medion-Notebooks und -Desktops in Hardware

Doogee S68 Pro: Outdoor-Smartphone offiziell vorgestellt in Smartphones

Sony Xperia: Android 10 dürfte für diese Modelle kommen in Firmware & OS

Marvel Phase 5: Deadpool wohl bald im MCU in Unterhaltung

Fossil Gen 5: Update für Wear OS ist da in Wearables

Google Play Store: Neue Version für Android TV wird verteilt in Unterhaltung

Saturn mit frischen Weekend Deals in Schnäppchen