Hasselblad H6D-100C mit 100 Megapixeln

Neben der H6D-100C existiert auch die H6D-50C, welche mit 50 Megapixeln auflöst. Beide Kameras werden in jedem Fall für gestochen scharfe Bilder und Videos sorgen.

Es handelt sich bei den neuen Kameras des schwedischen Herstellers um Mittelformatkameras, bei denen das 100 Megapixel Modell mit einem 53,4 x 40 mm großen Sensor daher kommt. Außerdem verfügen sie über 15 Blendenstufen. Der potentielle Käufer sollte also sicherstellen, dass die eingelegte Speicherkarte den hohen Datenstrom verarbeiten kann. Besonders dann, wenn im Videomodus mit dem Hasselblad RAW UHD Format gearbeitet wird. Mit an Bord sind zudem ein Touchscreen, eine WLAN Verbindung und ein HDMI Ausgang.

Hasselblad H6D-100

Die Kameras werden mit Sicherheit nicht für den Ottonormalverbraucher, aber auch nicht für jeden Fotografen geeignet sein. Zum einen ist der Workflow ein anderer, als mit einer normalen DSLR, da die Kameras wesentlich länger brauchen werden um ein Bild zu verarbeiten, zum anderen besitzen sie einen unhandlichen Formfaktor. Mitsamt Objektiv können nämlich gut und gerne über 2 Kilo auf die Waage kommen.

Die Kameras werden also wahrscheinlich eher bei Fotografen eingesetzt werden, die zum Beispiel Landschaften oder ähnliche, sich kaum bewegende Dinge, festhalten möchten und sich mehr Zeit für ein Foto nehmen können.

Wer sich Videotechnisch mindestens eine 8K Auflösung erhofft hat, den muss ich leider enttäuschen. Das große Modell nimmt mit bis zu 4K, das kleine nur mit FullHD auf. Preislich liegen die beiden Modelle bei 34.400 Euro beziehungsweise 27.250 Euro.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung