Haushaltsbuch: MoneyControl für iOS mit neuem Design

MoneyControl ist seit rund sieben Jahren im App Store zu haben und erfreut sich großer Beliebtheit. Aktuell wurde die App verbessert.

MoneyControl ist eine Haushaltsbuch-App, die es für verschiedene Plattformen gibt. Einnahmen und Ausgaben lassen sich damit damit erfassen und verwalten. Mit Hilfe der Synchronisation kann ein gemeinsames Haushaltsbuch auf mehreren Geräten geführt werden. Für iOS gab es in dieser Woche nun mit Version 8.0 ein großes Update für MoneyControl. Für die bestehenden Nutzer ist die neue Verison kostenlos

Haushaltsbuch MoneyControl
Preis: Kostenlos+

Auffälligste Änderung ist dabei das neue Design. Zusätzlich wurden noch verschiedene neue Funktionen und Verbesserungen hinzugefügt, ich in nachfolgendem Spoiler aufgeführt sind.

MoneyControl 8.0 Neuerungen (Klicken zum Anzeigen)

1. Die Sparzielfunktion
User, die bereits die WebApp MoneyControl nutzen, kennen diese Funktion bereits seit einigen Monaten. Die Sparziel-Funktion hilft Usern dabei, gezielt Rücklagen für eine größere Anschaffung oder Ausgabe in der Zukunft zu bilden – etwa den kommenden Sommerurlaub, das Traumauto oder die neue Waschmaschine. Einfach einen Zielbetrag festlegen sowie ein passenden Sparkonto auswählen und schon kann es losgehen. Die App-User können außerdem ein Start- und Enddatum setzen: In dieser Zeitspanne werden die Umbuchungen auf das gewählte Sparkonto zum Sparziel dazu gerechnet. Wird ein Enddatum angegeben, ermittelt die App automatisch wie viel Geld der User noch je Tag sparen muss, um das gesetzte Ziel zu erreichen. Bleiben notwendige Sparraten aus, wird automatisch eine Warnung angezeigt. Anders als bei einem Zahlungskonto werden die Beträge auf Sparkonten von der App nicht in das Budget eingerechnet.

2. Konten deaktivieren und ausblenden
„Viele User haben sich eine Funktion gewünscht, mit der sie Konten deaktivieren und ausblenden können“, sagt Stefan Dörhöfer. Bisher konnte die App damit nicht dienen. Es blieb lediglich die Löschung als Option. Wurde ein Konto gelöscht, dann ging bei der jeweiligen Buchung die Zuordnung zum entsprechenden Konto allerdings verloren. Das schränkte die langfristige Übersichtlichkeit deutlich ein. Die neue Funktion sorgt dafür, dass diese Zuordnungen beim Deaktivieren eines Kontos erhalten bleiben. Lediglich für neue Buchungen können die entsprechenden Konten nicht mehr ausgewählt werden.

3. Optimierte Suchfunktion
Wer MoneyControl regelmäßig und in vollem Umfang nutzt, der hinterlegt dort seine gesamten Ein- und Ausgaben. Und manchmal möchte man einfach noch mal wissen, welcher Betrag von welchem Konto abgegangen ist oder wo die Spareinlage gelandet ist. Entsprechend hat das Entwicklerteam die Suchoption noch einmal verbessert. „User können jetzt direkt nach Beträgen suchen“, fügt der Unternehmensgründer an.

4. Neue Buchungen mit Details in einem Schritt
Wer bisher neue Buchungen anlegen wollte und diese entsprechend beschreiben wollte, der musste die Eingabe verlassen und die Details in den Einstellungen eingeben. Das ist jetzt vorbei: „Wir haben die Buchungsdetails jetzt direkt in die Eingabemaske der neuen Buchung aufgenommen. So können Kategorie, Konto, Person oder Gruppe direkt in einem Schritt festgelegt werden. Das Switchen in die Einstellungen entfällt“, erklärt Dörhöfer.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.