Heftig! Facebook geht gegen Klickfang-Überschriften vor

facebook-header

Ihr werdet nicht glauben, was in eurer Facebook-Timeline in Zukunft nicht mehr zu sehen sein wird! Uns hat es überrascht, aber auch nachdenklich gemacht.

Wie Facebook aktuell mitteilt, will man ab sofort gegen Klickfang-Überschriften im Newsfeed vorgehen. Zu diesem Zweck wird die Interaktion der Nutzer auf solche Beiträge gemessen, daraus will Facebook erkennen, ob gelieferte Inhalte wirklich lesenswert sind. Die Überschriften im „Heftig-Style“ sind so angelegt, dass sie Hoffnungen auf gehaltvolle Meldungen wecken, diese am Ende aber eigentlich nie bzw. sehr selten erfüllen. Nervige Sache, die mittlerweile leider von vielen Medien genutzt wird.

Ich kann diesen Schritt nur begrüßen, auch wenn ich bereits den ein oder anderen Nutzer erlebt habe, der solchen Postings wirklich etwas abgewinnen kann.

Zweite erwähnenswerte Änderungen bezüglich des Newsfeeds ist vor allem für Seitenbetreiber interessant. Um mehr Aufmerksamkeit zu erlangen, ist es üblich, Links statt mit einer automatischen Linkvorschau mit einem hochgeladenen Bild zu teilen. Diese Art von Statusupdate wird in Zukunft weniger Priorität im Newsfeed der Nutzer bekommen. Facebook möchte nämlich, dass Links auch als Links inklusive Linkvorschau geteilt werden.

Folge mobiFlip.de bei Facebook! →

celebstyleweekly-new 1

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

EMUI 10: Honor Play bekommt kein Update in Firmware & OS

Nvidia Shield TV kommt auch als Stick in Unterhaltung

Motorola Razr kommt wohl im November in Events

Nvidia Shield TV Pro mit Android TV bei Amazon entdeckt in Unterhaltung

Dank VIMpay: Fidesmo Pay startet in Deutschland in Fintech

N26 plant stärkeren Fokus auf Business-Konten in Fintech

LG: Android 10 könnte schneller kommen in News

Congstar: eSIM noch in diesem Jahr in Provider

Google Pixel 4 XL: Lob von DisplayMate in Smartphones

Tesla darf jetzt in China produzieren in Mobilität