Hersteller von Zubehör für den Lightning-Anschluss sollen von Apple stärker kontrolliert werden

Letzte Woche wurde bekannt, dass Apples neuer Lightning-Stecker einen Chip für die Echtheitsprüfung eingebaut hat und es Hersteller von Zubehör in Zukunft schwerer haben werden entsprechende Produkte anzubieten. Wie iLounge berichtet wird Apple die Bezeichnung „Made For iPad/iPhone/iPod“ (MFi) in Zukunft tatsächlich etwas ernster nehmen und möchte die Hersteller von Zubehör genauer kontrollieren, welche Produkte für das neue iPhone und den iPod Touch anbieten werden. Im November soll es in China ein Seminar von Apple geben, bei dem man die Partner mit den Regeln vertraut machen wird, damit man pünktlich zum Weihnachtsgeschäft entsprechende Produkte anbieten kann. Warum Apple diesen Weg geht ist mir persönlich unklar und momentan ein bisschen ärgerlich, denn viele Besitzer eines iPhone 5 suchen sicherlich noch nach neuem Zubehör für ihr neues Smartphone. Und eine eigene Docking-Station wird Apple ja leider auch nicht anbieten.

via 9to5mac quelle ilounge

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Telekom MagentaEins Beta: Unbegrenzt Mobilfunk & DSL für 20 Euro im Monat in Telekom

Realme X2 Pro ab sofort in Europa erhältlich in Smartphones

Tesla: Gigafactory 4 kommt nach Deutschland in Mobilität

Facebook Pay offiziell vorgestellt in Fintech

Apple TV: App für den Amazon Fire TV Cube in Unterhaltung

ROG Phone II: ASUS lädt zur Android 10 Beta in Firmware & OS

Spotify Free startet auf Sonos- und IKEA-Speakern in Dienste

Apple iOS 14: Konzept beseitigt Kritikpunkte in Konzept

1&1 startet AML Notrufsystem in News

Sony Xperia 2020: Comeback vom Arc-Design? in Smartphones