HP Chromebook 13 mit Top-Ausstattung vorgestellt

Am gestrigen Abend präsentierte HP ein neues Chromebook, welches aus der Masse an günstigen Geräten herausstechen kann. Möglich wird das durch ein edles Vollmetall-Gehäuse und eine sehr gute Ausstattung.

Während es sich bei Chromebooks normalerweise um relativ schwach ausgestattete Notebooks handelt, die mit einem möglichst günstigen Preis zu überzeugen versuchen, verfolgt HP mit dem neuen Chromebook 13 einen anderen Ansatz. So kommt der Laptop beispielsweise in einem edlen Vollmetall-Gehäuse daher und die Preise beginnen erst bei 499 US-Dollar. Wählt man die Vollausstattung, müssen sogar mehr als 1.000 US-Dollar auf den Tisch gelegt werden.

Das neue HP Chromebook 13 besitzt ein 13,3 Zoll großes und nicht touchfähiges IPS-Display, dessen Auflösung je nach Modell 1.920 x 1.080 Pixel oder 3.200 x 1.800 Pixel beträgt. Als Prozessor gibt es in der Basiskonfiguration einen aktuellen Intel Pentium 4405Y der Skylake-Generation, es ist jedoch durch die Wahl einer teureren Version möglich, bis auf einen Intel Core m7 zu upgraden. Des Weiteren beträgt die Kapazität des Arbeitsspeichers bis zu 16 GB und für eigene Daten steht in jeder Variante ein per microSD-Karte erweiterbarer 32 GB großer SSD-Speicher bereit.

Abgerundet wird die Ausstattung von einer maximal Laufzeit von 11,5 Stunden und natürlich Googles Chrome OS Betriebssystem.

HP_Chromebook_13_4

Rund um das 12,9 mm dicke und 1,29 Kilogramm schwere Vollmetall-Gehäuse des HP Chromebook 13 stehen zwei USB 3.1 Typ C Anschlüsse, ein herkömmlicher USB 3.0 Port und eine Klinkenbuchse bereit. Mit einer in Zukunft separat erhältlichen USB Typ C Dockingstation wird sich die Anzahl an Anschlüssen außerdem noch einmal erweitern lassen und in puncto Funkstandards sind Wlan b/g/n/ac und Bluetooth 4.2 mit an Bord.

Das HP Chromebook 13, welches als eine Art indirekter Nachfolger des Chromebook Pixel aufgefasst werden kann, wird in den USA zu Preisen ab 499 US-Dollar erhältlich sein. Informationen zu einem Release in Deutschland wurden bislang noch nicht verkündet.

Quelle: Google via: NotebookCheck

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.