HP Sprocket New Edition Fotodrucker (HP 200) im Test

Hp Sprocket Hp200 Pocket Photo Printer (1)

Vor kurzem traf der Hewlett Packard Sprocket New Edition Fotodrucker bei mir ein. Es handelt sich dabei um einen kleinen portablen, akkubetriebenen Drucker, der im Stile der Polaroid-Kamera auch unterwegs kleine Fotos ausdrucken kann.

Im Lieferumfang des HP Sprocket New Edition

Hp Sprocket Hp200 Pocket Photo Printer Lieferumfang

Der Lieferumfang beinhaltet nur das nötigste. Ein kurzes USB zu Micro-USB-Kabel, ein 10er-Pack Zink-Fotopapier, ein bisschen Papierwerk zur Installationshilfe und natürlich den Sprocket New Edition selbst. Letzteren gibt es in verschiedenen Farben. Der Drucker kostet aktuell um die 135,- EUR bei Amazon. Wenn es euch nur um die Funktion selbst geht, empfehle ich auf die rosa Version auszuweichen. Da könnt ihr rund 25,- EUR sparen und den Drucker für 110,- EUR abgreifen.

Zum HP Sprocket New Edition selbst

Der Drucker selbst ist gut verarbeitet und hat im Grunde innen nur ein Fach für das Papier und auf der Rückseite den Micro-USB-Anschluss und den Power Button. Direkt neben dem Micro-USB-Anschluss gibt es noch eine LED, welche den aktuellen Betriebszustand anzeigt.

Hp Sprocket Hp200 Pocket Photo Printer (20)

Die Installation des Sprocket New Edition gestaltet sich recht einfach. Da der Pocketprinter mit bis zu 5 Geräten gleichzeitig via Bluetooth gekoppelt werden kann, muss dieser natürlich erst einmal verbunden werden. Hierfür ist ein bisschen Papierwerk im Lieferumfang enthalten, welches die nötigen Schritte aufzeigt.

Hp Sprocket Hp200 Pocket Photo Printer Einrichtung

App herunterladen, Papier mit der blauen Seite nach unten einlegen und die App starten und den Drucker verbinden. Dann wird das blaue Papier ausgegeben und damit ein perfekter Druck gewährleistet.

Hp Sprocket Hp200 Pocket Photo Printer Led

In meinem Fall wurde in der App noch ein Firmware-Update für den kleinen Drucker vorgeschlagen. Kurz heruntergeladen, zum Drucker übertragen und dort installiert. Fertig. Nun kann es auch schon losgehen!

Die nötige App ist super übersichtlich und einfach gehalten. Man kann Fotos aus der Galerie importieren, aber auch Quellen wie Instagram, Facebook, etc. werden akzeptiert. Einmal mit dem jeweiligen Konto verbunden können die dort vorhandenen Fotos ebenfalls in der App durchgeblättert und ausgedruckt werden.

Selbstverständlich bietet die Anwendung auch die Option die Fotos vor dem Druck aufzuhübschen. Hierfür stehen diverse Filter bereit und es können auch einzelne Bereiche mit Reglern dem eigenen Wunsch nach angepasst werden. Zudem können verschiedenste Rahmen ebenfalls hinzugefügt werden, wie auch Text usw.

Anschließend genügt ein Transfer des Fotos zum Drucker und wenn alles klappt, wird das Foto innerhalb weniger Sekunden via Bluetooth vom Handy zum Drucker übertragen und anschließend ebenfalls in nur wenigen Sekunden auf dem Sprocket ausgedruckt. Ich würde für den kompletten Vorgang so ca. 30 bis 40 Sekunden veranschlagen.

Hp Sprocket Hp200 Pocket Photo Printer (19)

Gegen die Geschwindigkeit und auch gegen die Qualität ist nichts einzuwenden. Ganz im Gegenteil. Dafür, dass der Drucker ohne eigene Patronen/Toner etc. funktioniert und lediglich das ZINK-Papier entsprechend bearbeitet, gefällt mir das Ergebnis sehr gut.

Ich habe mich auf die Suche nach ZINK und Polaroid nebst HP bei Thingiverse begeben und dort direkt einen schicken Bilderrahmen für das Standard-Format gefunden. Je nach Qualitätseinstellungen und Filament hat man dann in ca. zwei Stunden sogar noch einen schönen Bilderrahmen für die gedruckten Fotos:

Natürlich habe ich auch ein paar Screenshots aus der HP App heraus gefertigt, sodass man einen besseren Eindruck davon bekommt. Den Installationsassistenten, das Firmware-Update und auch die verschiedenen Möglichkeiten ein Foto zu bearbeiten habe ich für euch als Screenshots eingefangen.

Was es allerdings zu beachten gibt?

Die Fotos sind nur seeehr klein (5×7,6 cm) und eher als Party-Gag oder dergleichen gedacht. Ein Reisetagebuch, welches direkt mit den Fotos der entsprechenden Sehenswürdigkeiten gefüttert wird, ein Buch, welches dem Hochzeitspaar direkt nach der Hochzeitsparty mit Bildern selbiger übergeben wird, eine Pinnwand, die man mit allerlei wichtigen Momenten füllt, usw.

Zweiter Punkt wäre der Preis der ZINK-Fotos. Im 20er Set kostet das Fotopapier mit selbstklebender Rückseite mal eben 8,69 EUR bei Amazon. Das bedeutet einen saftigen Preis von fast 50 Cent pro Foto/Aufkleber. Kein Vergleich mit normalen Fotos, die man sich im DM/Müller/etc. ums Eck oder im entsprechenden Online-Shop drucken lässt. Allerdings kommt da hier wieder mein voriger Absatz ins Spiel, dass ich dieses System auch eher als Spaß-Produkt sehe und dann geht der Preis vielleicht doch wieder in Ordnung? Was meint ihr?

Fazit zum HP Sprocket New Edition Fotodrucker (HP 200)

Für mich ist der Sprocket New Edition beispielsweise ein tolles Geschenk auf einer großen Party oder auch Hochzeit. Es macht viel Spaß die entstandenen Fotos direkt ausdrucken zu können.

Preislich verfliegt der Spaß vielleicht recht schnell wieder, wenn man die fast 50 Cent für ein Foto rechnet. Aber trotzdem bannt der Sprocket manch unvergesslichen Moment innerhalb kürzester Zeit auf ein Stück Papier und erinnert auf der öden Arbeit wieder an diesen Moment.

Wenn also die entsprechende Party gekommen ist, machen die paar Cent vielleicht auch gar nichts aus?

Wertung des Autors
Michael Meidl bewertet HP Sprocket New Edition mit 4.5 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

EMUI 10: Huawei Mate 20 Pro erhält Android-Update in China in Firmware & OS

Honor V30: Pro-Version und erste Bilder in Smartphones

Škoda Octavia: Neues Modell kommt mit Hybridantrieb in Mobilität

Samsung Galaxy A51: Leak zeigt das Design in Smartphones

Snapdragon 865: Erste Details zur Leistung in Hardware

Disney+ geht an den Start in Dienste

Google Stadia: Das sind die Spiele zum Start in Gaming

Android Auto: Probleme mit dem Google Assistant in Dienste

Apple iPad Pro 2020 im Frühjahr erwartet in Tablets

Amazon öffnet 2020 ersten Supermarkt in Marktgeschehen