HTC Exodus 1 offiziell vorgestellt

Htc Exodus 1 Header

HTC hat heute wie angekündigt das Exodus 1 offiziell vorgestellt. Es ist das erste „Blockchain-Smartphone“. Im Grunde ist es ein HTC U12+.

Im Sommer gab HTC bekannt: Man wird es mit einem Nischenprodukt versuchen und will pünktlich zum Winter das Exodus-Smartphone vorstellen. Das ist nun offiziell und nennt sich genau genommen HTC EXODUS 1.

Hardware? 6 Zoll großes Display (QHD+), Snapdragon 845, 6 GB RAM, Dual-Kamera (12 + 16 MP), Dual-Frontkamera mit 8 MP, Akku mit 3500 mAh, eine IP68-Zertifizierung und ausgeliefert wird es noch mit Android O.

Es kommt aber erst im Dezember.

Nun, ein transparentes HTC U12+ mit veränderter Rückseite könnte man jetzt meinen. Stimmt im Grunde auch, aber es gibt zwei Besonderheiten. Einmal den Preis, oder genauer gesagt wie dieser bezahlt wird. Das HTC Exodus 1 kann man nur mit BTC oder ETH kaufen. Kosten: 0,15 BTC bzw. 4,78 ETH.

Oder eben knapp 830 Euro.

HTC Exodus 1: „Element des Krypto-Internets“

Das ist aber noch nicht alles, ich gebe euch jetzt aber erst mal ein Zitat aus der Pressemitteilung, die uns HTC Deutschland heute geschickt hat:

„Vor 10 Jahren hat HTC das erste Android Smartphone vorgestellt, zeitgleich erfolgte die Markteinführung von Bitcoin und dem Genesis Block. EXODUS 1 ist ein grundlegendes Element des Krypto-Internets. Damit digitale Assets und dezentrale Apps ihr Potenzial ausschöpfen können, muss unserer Meinung nach das mobile Endgerät der wichtigste Vertriebskanal sein. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Entwicklern in der Blockchain-Community, um diese Vision zu verwirklichen.“

Phil Chen

Die Besonderheit: HTC wird in Kürze APIs veröffentlichen, die es Drittanbietern ermöglichen, die EXODUS 1 Hardware zum Schutz von Schlüsseln und zum Signieren von Transaktionen zu verwenden.

Htc Exodus 1 Skizze

Dazu zählt die Freigabe des Zion Key Management API und das Wallet SDK für Partner, welche die gleiche Vision haben: „die Erweiterung des Blockchain-Ökosystems und den Aufbau einer Grundlage für Sicherheit und Vertrauen“.

Mit dem Aufkommen von Bitcoin und Ethereum entstand die Idee der digitalen Knappheit und der nicht-fungiblen Token (NFTs). Das EXODUS 1 ist ein wichtiger erster Schritt zur Schaffung einer Plattform und eines Vertriebskanals für Kreative, die einzigartige digitale Güter herstellen.

Der Fokus liegt also auf der Sicherheit und Kryptowährungen:

HTC hat einen einzigartigen Social Key Recovery-Mechanismus entwickelt, falls das Smartphone verloren geht bzw. gestohlen wird oder die Schlüssel vergessen werden. Dies ist eine einfache und sichere Möglichkeit, Schlüssel wiederherzustellen, die in der Hardware verloren gegangen sind. Zudem wird sichergestellt, dass HTC die Schlüssel nicht zu irgendeinem Zeitpunkt an einem zentralen Ort aufbewahrt – Anwender behalten jederzeit die volle Kontrolle. HTC ermöglicht es ihnen, einige vertrauenswürdige Kontakte auszuwählen, von denen jeder eine Key Management App herunterladen muss. Der Seed wird dann mit einem geheimen Freigabeverfahren aufgeteilt und an die vertrauenswürdigen Kontakte gesendet. Im Bedarfsfall können Anwender erfolgreich den Zugang zu Ihren Einlagen wiedererlangen.

Ich muss ganz ehrlich sagen: Mein Gebiet ist das nicht, daher kann ich diesen Schritt von HTC auch nur schwer einordnen. Für die Szene sicher interessant, aber definitiv kein Produkt für den Massenmarkt. Ein absolutes Nischenprodukt, ob das aber in der Nische erfolgreich sein wird bleibt abzuwarten.

Beim Marketing geht man einen etwas anderen Weg, Phil Chen hat nun einen eigenen YouTube-Kanal und vlogt dort. Mit dem Exodus 1 geht HTC also mal in eine komplett andere Richtung als sonst. Die Zukunft wird zeigen, ob der Erfolg kommt. Ich bin da ehrlich gesagt ein bisschen skeptisch.

Falls das aber genau euer Ding ist, dann gibt es bei HTC weitere Details.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.