HTC Exodus: Mit einem Nischenprodukt zurück kämpfen?

Htc Exodus

HTC möchte bis Ende des Jahres ein neues Smartphone namens Exodus auf den Markt bringen, welches jedoch ein durchaus riskanter Schritt sein wird.

HTC gab vor ein paar Wochen bekannt, dass man an einem Blockchain-Smartphone arbeitet. Blockchain ist ein Dienst für Kryptowährungen, Details gibt es unter anderem hier. Mit dem Exodus möchte HTC das erste Smartphone für diesen Bereich zeigen, wobei es mit dem Finney von Sirin Labs im Grunde schon so ein Produkt gibt.

Das ist mit 1000 Dollar jedoch sehr teuer, das Modell von HTC soll günstiger werden. Die Idee für so ein Smartphone existiert schon länger bei HTC, doch erst durch den Bitcoin-Hype im letzten Jahr wurde aus der Idee ein finales Konzept. Das will man im dritten Quartal präsentieren und bis Ende des Jahres veröffentlichen.

Das Smartphone mit Wallet für Kryptowährungen soll natürlich extrem sicher sein und man hofft, dass das spielerische Element (der Tausch von virtuellen Katzen) am Ende für den Durchbruch sorgen wird. Die Zielgruppe ist immerhin extrem limitiert und man benötigt schon irgendwie ein Konzept, um auch andere Nutzer anzulocken.

HTC hofft vermutlich, dass das Exodus am Ende überhaupt jemanden interessiert und ich bin da ehrlich gesagt skeptisch. Es ist schön, dass man neue Konzepte zeigt und etwas ausprobieren möchte, doch so ein Modell ist ein reines Nischenprodukt. Derzeit sieht es auch nicht so aus, als ob sich das 2019 ändern wird.

HTC Exodus: Man rechnet mit keinem großen Erfolg

Das HTC U12+ verkauft sich nicht so gut, HTC selbst geht es nicht so gut, ich bin da ehrlich gesagt erstaunt, dass man es überhaupt mit so einem Gerät versucht. Damit geht man ein sehr hohes Risiko ein. Ob das Unternehmen im Moment gut für so ein Risiko aufgestellt ist? Die Geschäftszahlen sprechen nicht gerade dafür.

Phil Chen von HTC rechnet aber auch gar nicht erst damit, dass das HTC Exodus das Unternehmen zurück in die schwarzen Zahlen befördert. Warum zeigt man es dann?

Ich kann mir das nicht ganz erklären. Ja, wenn Kryptowährnungen nun kurz vor dem Durchbruch auf dem Massenmarkt wären und die Nachfrage nach so einem Gerät aufkommen könnte, dann wäre das verständlich. Aber so klingt das nach einem netten Experiment, welches wir Anfang 2019 schon wieder vergessen haben werden.

HTC kann mit dem Exodus entweder der erste Hersteller bei einem neuen Trend sein, oder es bleibt ein Nischenprodukt. Entscheiden wird das am Ende der Markt.

In einer Zeit, in der die Smartphones im Grunde alle gleich und austauschbar sind, ist so ein (letzter?) Versuch aber vielleicht die beste Option für HTC. Mit dem normalen Flaggschiff klappt es ja auch nicht, warum also nicht mal alles riskieren und versuchen mit einem Nischenprodukt zu punkten. Wir werden das Geschehen verfolgen.

Weitere Details aus dem Gespräch von Phil Chen gibt es übrigens bei The Verge.

Weitere Details zu Exodus gibt es auf der offiziellen Webseite von HTC.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.