HTC könnte sich von Vive-Geschäft trennen

HTC hat sich wohl einen strategischen Berater gesucht und geht aktuell die Option durch das Unternehmen in mehrere Sparten aufzuteilen.

Laut einem aktuellen Bericht von Bloomberg ist HTC aktuell im Gespräch mit einem strategischen Berater, der bei der Zukunft des Unternehmens helfen soll. Es besteht die Möglichkeit, dass man sich von der Vive-Sparte trennen und diese verkaufen wird. Als potentieller Käufer kommt unter anderem Google (Alphabet) in Betracht.

Der Verkauf des kompletten Unternehmens ist eher unwahrscheinlich, da es kaum Käufer gibt, die alles von HTC kaufen würden. Entweder Smartphones, oder VR, das sind wohl die Optionen. HTC wird das Unternehmen also vermutlich teilen müssen.

HTC hat sich bisher noch nicht einigen können und geht derzeit wohl nur mal die Optionen durch. Es könnte auch sein, dass man so wie bisher weiter macht. Doch HTC spürt die Konkurrenz auf dem Smartphone- und VR-Markt. Eine klare Trennung der beiden Abteilungen könnte daher auch von Vorteil sein.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.