Warum hat das HTC U 11 keine dünnen Displayränder?

Smartphones

Die Flaggschiff-Modelle für das Frühjahr sind so gut wie alle offiziell und auch HTC hat sein U 11 vorgestellt. Doch warum hat es keinen dünnen Rahmen?

Blickt man auf die letzten Wochen zurück, dann erkennt man bei den „großen” und bekannten Herstellern, dass es einen Trend bei den neuen Flaggschiffen gab: Dünne Displayränder. Sowohl das Samsung Galaxy S8, als auch das LG G6 sind Vorreiter.

Als HTC bekannt gab, dass man ebenfalls ein aktuelles Flaggschiff für das Frühjahr hat, haben viele mit einem ähnlichen Gerät gerechnet. Doch das U 11 hat immer noch einen sehr dicken Rand rund um das Display. Warum ist das so?

HTC hat laut eigenen Angaben einen Nachteil gegenüber Samsung und LG: Man hat keine eigene Displayabteilung, wo man das Wunschdisplay einfach bestellt und an das aktuelle Spitzenmodell anpassen lässt. Diesen Vorteil haben die anderen.

Man muss sich also bei den Displayherstellern umschauen und das nehmen, was sie anbieten. Ein Smartphone wird nicht in 2-3 Monaten geplant, die Entwicklung kann schon mal 1-2 Jahre in Anspruch nehmen. Daher gibt es beim U 11 keinen dünnen Rand ums Display. HTC konnte aber nicht erklären, warum man dem Dual-Kamera-Trend nicht gefolgt ist. Beide Punkte werden dann sicher 2018 abgehakt.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.