HTC Vive von iFixit zerlegt

Hardware

Sobald wieder neue elektronische Gadgets auf den Markt kommen, krallen sich die Jungs und Mädels von iFixit das Baby und zerlegen es bis auf die kleinste Schraube. So geschah es auch im Falle der HTC Vive. Im Endergebnis gelangt die VR-Brille dabei sogar auf eine gute Reparierbarkeit im Ranking in Höhe von 8 von 10 Punkten.

Das ist wirklich kein schlechte Wert! Von dem iFixit-Team wird dabei allerdings angesprochen, dass die Vive natürlich nicht gerade einfach konstruiert ist, das dürfte aber gerade wegen der verbauten Technik auch nicht einfach sein. Zum zerlegen werden wie immer ein paar Schraubendreher und ein kleines Hebelwerkzeug und eine ordentliche Portion Fingerspitzengefühl benötigt.

Verbaut sind in der Vive mal eben zwei AMOLED-Displays mit einer Gesamtauflösung von schlappen 2160 x 1200 Pixeln. Eine Kamera, Beschleunigungssensoren, IR-Sensoren, welche die Bewegung erfassen uvm. Ein wahres Wunderwerk an Technik.

Im Artikel auf iFixit bekommt ihr alle Infos, zu sämtlichen Chips, Prozessoren, Sensoren, Displays und was auch sonst noch alles von HTC in ihrem VR-Gadget verbaut wurde. Faszinierende Geschichte!


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.