Huawei geht mit eigener VR-Brille an den Start

Natürlich bleibt auch Huawei dem Geschäft mit der virtuellen Realität nicht fern und präsentierte eine eigene VR-Brille.

Kurz nach der Vorstellung des Huawei P9 und Huawei P9 Plus präsentierte Huawei in Shanghai nun ein neues Produkt mit dem höchst kreativen Namen „Huawei VR“. Dabei handelt es sich um einen direkten Konkurrenten für Lösungen wie die Gear VR von Samsung, welche man kürzlich allen Vorbestellungen des Galaxy S7 und S7 Edge beilegte.

So setzt auch die Huawei VR auf ein Smartphone als Display, wobei die Modelle Huawei P9, Huawei P9 Plus und Huawei Mate 8 unterstützt werden. Die Bedienung der Inhalte ist neben Steuerung per Gyrosensor auch über das seitlich angebrachte Touchpad mit zwei Bedienknöpfen möglich, die verstellbaren Linsen können Fehlsichtigkeiten von bis zu -7 Dioptrien ausgleichen.

Das Touchpad der Huawei VR

Das Touchpad der Huawei VR

Kopfhörer selbst sind in der Brille nicht integriert, für den Anschluss eines solchen verfügt die Lösung jedoch über eine Klinkenbuchse. Auftrumpfen möchte Huawei bereits zu Beginn durch ein großes Angebot an kostenlosen Inhalten, 4.000 kostenlose Filme, 350 Panorama-Fotos und 150 virtuelle Touren werden angeboten.

Abzuwarten bleibt, wie gut das Zusammenspiel mit der vergleichsweise geringen Full-HD-Auflösung funktioniert. Bereits bei der Gear VR fallen die einzelnen Pixel noch deutlich auf, hier liegt die Pixeldichter noch einmal 25 Prozent niedriger. Informationen gibt es bislang weder zu Preis noch Verfügbarkeit, ein Marktstart in Europa erscheint jedoch nicht allzu abwegig.

huawei vr engadget

huawei vr chinesisch

Quellen: Engadget Weibo (Google Cache)

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.