Huawei

Huawei Mediapad T1 8.0 LTE ausprobiert

Huawei Mediapad T1 8.0 LTE_2

Auch wenn die Smartphones immer größer werden und die Laptops immer kleiner, glaube ich, dass es dennoch einen Markt für Tablets nahezu jeden Formates gibt. Auch in meinem Haushalt gehört das Tablet immer noch zu den wichtigeren Geräten. Sei es für die Rezepte beim Kochen, sei es fürs Shopping, sei es für den Konsum von Multimediainhalten. Ich persönlich bin dabei eher Fan von sieben Zoll oder acht Zoll Geräten. Daher habe ich mir für euch mal das Huawei Mediapad T1 8.0 angesehen und euch meine Erfahrungen damit in Text und Bild gegossen.

Huawei Mediapad T1 8.0 LTE_3

Spezifikationen

Für eine Straßenpreis von aktuell rund 220 €uro bekommen Käufer des Mediapads ein auf den ersten Blick „ganz okay“ ausgestattetes 8 Zoll Gerät. Quad-Core CPU von Qualcomm, 16 GB interner Speicher, 1 GB Arbeitsspeicher und ein IPS Display mit 1280 x 800 Pixeln Auflösung sowie 4G-Funk, GPS und ein 4.800 mAh Akku stehen auf dem Datenblatt. Nebenan runden Bluetooth 4.0, eine Rückkamera mit 5 Megapixeln und eine Frontkamera mit 2 Megapixeln das 360 Gramm Paket ab. Von den angegebenen 16 GB internen Speicher sind nach der Inbetriebnahme bei mir nur noch knapp 7 GB übrig, diese können für Nutzerinhalte mittels MicroSD um zusätzliche 32 GB erweitert werden.

Huawei Mediapad T1 8.0 LTE_4

In der Nutzung zeigt sich, dass das Mediapad den meisten, im Alltag gestellten Aufgaben gewachsen ist. Die Bedienung geht flüssig und ohne Mikroruckler von der Hand. Auch im Multitasking gönnt sich das Tablet keine übermäßige Bedenkzeit. Real Racing 3 läuft als Beispiel einer Applikation mit höheren Ansprüchen an die Hardware auch ganz ordentlich, die Adreno 306 GPU scheint das ganz gut zu meistern. Natürlich brauchen solche Anwendungen länger zum Starten und Apps wie „Hearthstone“ bringen direkt eine Hardware-Warnung beim Start, aber dennoch lassen sich diese Spiele noch ganz gut spielen.

Huawei Mediapad T1 8.0 LTE_8

Mit mehreren anspruchsvollen Apps nebeneinander, wie etwa Die Simpsons und RealRacing wird es allerdings dann auch für das Mediapad zu viel und der 1 GB Arbeitsspeicher zeigt dem Anwender die Grenzen des Gerätes. Ich habe aber auch, bedenkt man den Preis und die Ausstattung durchaus auch mit schlimmeren Ergebnissen gerechnet. Etwas enttäuschend ist die Performance des Pads bei umfangreicheren Websites. Hier gönnt sich das Pad durchaus mal eine Gedenksekunde und zuckt beim Scrollen und Nachladen von Webseiten gern mal zusammen.

Look & Feel

Mit Dimensionen von 210,6 x 127,7 x 7,9mm liegt das Mediapad nicht nur gut in der Hand, sondern macht auch optisch einen recht gute Figur. Der erste Eindruck bei mir war allerdings, dass man für das „bisschen“ Display ziemlich viel Rand verbaut hat. Das Gerät liegt aber nicht nur richtig gut in der Hand, sondern passt auch schön in meine Fototasche. Der Kunststoff vorne fühlt sich überraschenderweise wenig billig an und das gute Stück knarzt auch nicht beim Benutzen. Der silberne Metallstreifen, welcher die Front umläuft soll ein optisches Highlight sein und gefällt mir ganz gut.

Huawei Mediapad T1 8.0 LTE_5

Die Bedienelemente wie Laufstärke-Wippe und Powerknopf sowie die Slots für die Micro-Sim und die Micro-SD Karte befinden sich auf der rechten Seite, links wurden überhaupt keine Elemente verbaut. Der Druckpunkt der Lautstärkewippe geht in Ordnung, der Powerknopf ist ausreichend groß und ebenfalls mit gutem Druckpunkt versehen. Eher störend ist die Sound-Ausstattung des Tablets. Es gibt am oberen Displayrand einen kleinen Streifen Lautsprecher, aus dem es bei leisen Tönen zu dumpf dröhnt und bei lauten Tönen nur blecherner Krach ankommt.

Das Display macht alles in allem eine ganz ordentliche Figur. Wer aber gehofft hat, dank IPS-Panels auch im Sonnenlicht auf dem Balkon keine Probleme zu haben, der wird enttäuscht. Insgesamt ist das Display dafür leider zu dunkel.

Huawei Mediapad T1 8.0 LTE_11

Ein Wort sei noch zu den Kameras gesprochen. Wer tatsächlich ein Tablet zum Fotografieren nutzt, der hat mit der Rückseiten-Kamera und deren 5 Megapixel Auflösung allenfalls eine Kamera für perfekte Lichtsituationen. Ist das Umgebungslicht zu dunkel, oder entstehen Gegenlichtaufnahmen, ist der kleine Freund auf der Rückseite schnell überfordert. Die 2 Megapixel-Kamera an der Front für Videotelefonie erledigt genau diese Aufgabe zumindest bei gutem Licht ordentlich. Aber auch hier gilt, dass jede Verschlechterung der Lichtverhältnisse nicht wirklich durch die Kamera ausgeglichen werden kann. Aber auch bei der Software habe ich ei paar Kritikpunkte anzubringen.

Ausgeliefert wird das Mediapad mit Android 4.4, ein Update auf Android Lollipop ist nicht in Sicht. Die Emotion-UI von Huawei gefällt mir dagegen richtig gut und auch wenn ich kein Fan von Android-UIs ohne App-Drawer bin, das Layout hat man ganz schnell begriffen und kann sich gut damit arrangieren. Rein optisch ist die UI meiner Meinung nach auf jeden Fall richtig gut geworden. Last but not least bleibt mir nur noch der Akku. Die 4.800 mAh reichen dicke für einen Abend zocken oder mehrere Abende Couch-Surf-Betrieb.

Videotest

Android Technik in Bewegtbild - Abonniere uns bei YouTube! →

Fazit

Das Huawei MediaPad T1 8.0 LTE hinterlässt bei mir einen recht gemischten Eindruck. Die Dimensionen und die Optik stimmen, die Hardware bekommt die meisten Aufgaben ganz gut geregelt. Wer mehr Power will, der muss eben tiefer in die Tasche greifen. Für den Straßenpreis von 219 €uro gibt es meiner Meinung nach deutlich bessere Alternativen.

Huawei Mediapad T1 8.0 LTE_6

Ich würde eher auf ein gebrauchtes, gut erhaltenes Nexus 7 2013 LTE setzen, denn zum einen kostet dies rund 180 bis 200 €uro, bietet das bessere Display und eben aktuelle Software.

Wenn die Hardware aber unbedingt neu sein soll, ist das MediaPad durchaus eine Kaufoption. Mobilfunk für unterwegs, eine Benachrichtigungs-LED und ein angenehmer Formfaktor sprechen hier für das Gerät. Ich persönlich kann dem MediaPad aufgrund des Display, welches im direkten Licht oder im Freien nur sehr schwer lesbar ist, die Kaufempfehlung absprechen. Wenn ich schon ein Tablet mit „Überall-Internet“ habe, möchte ich es auch überall nutzen können.

Zur Produktseite bei Huawei →

Hinterlasse deine Meinung